Fehler in einem Drittel der Fälle 450.000 Verbraucher forderten Schufa-Auskunft an

Stand: 20.08.2010 11:58 Uhr

Brief der Schufa
galerie

Schon 450.000 Verbraucher bekamen auf eigenen Wunsch Post von der Schufa.

Zehntausende Bundesbürger wollen wissen, was über ihre Kreditwürdigkeit in ihrer Schufa-Akte steht. "Bisher hatten wir insgesamt 450.000 dieser kostenfreien Anfragen", sagte Schufa-Vorstand Dieter Steinbauer der Zeitung "Die Welt". Seit 1. April hat jeder Verbraucher das Recht, einmal im Jahr eine kostenlose Aufstellung seiner gespeicherten Daten zu bekommen.

Der Ansturm der Konsumenten sei "größer als wir erwartet hatten", sagte Steinbauer. Er liege um 30 bis 40 Prozent über den Werten aus der Zeit, als die Auskunft noch kostenpflichtig war. Die Schufa allerdings müsse für den neuen Service einen zweistelligen Millionen-Betrag aufwenden.

Fehler in einem Drittel der Fälle

Von den 4000 Verbrauchern, die nach der kostenlosen Selbstauskunft täglich bei der Schufa anriefen, habe etwa ein Drittel "berechtigte Korrekturwünsche". Dabei gehe es etwa um Konten oder Kreditkarten, die nicht mehr existierten. "Diese Einträge löschen wir dann umgehend", sagte Steinbauer.

Darstellung: