Ein Model posiert vor der Kamera des "Galaxy Fold"-Modells von Samsung. | Bildquelle: AP

Technische Probleme Samsung verschiebt Falthandy-Start

Stand: 22.04.2019 22:07 Uhr

Samsung verschiebt die Markteinführung seines faltbaren Smartphones "Galaxy Fold". Zuvor hatten Tester über Probleme bei der Nutzung berichtet.

Nach Berichten über Nutzungsprobleme mit dem faltbaren Modells "Galaxy Fold" verschiebt Samsung die Markteinführung des Smartphones. Das Handy solle zunächst weiteren Prüfungen unterzogen werden, teilte der südkoreanische Technologiekonzern mit. Ein neuer Termin für den Auslieferungsbeginn soll in den kommenden Wochen genannt werden.

Ursprünglich war der Verkaufsbeginn am 26. April in den USA geplant. In Europa sollte es am 3. Mai auf den Markt kommen.

Erinnerungen an "Galaxy 7"-Rückruf

Die Besonderheit des "Galaxy Fold" besteht darin, dass sich der Bildschirm auf die Größe eines Tablets auffalten lässt. Einige Journalisten, die das Modell zum Testen erhalten hatten, berichteten jedoch über Funktionsstörungen am Bildschirm. Samsung kündigte daraufhin an, das Handy zu überprüfen.

2016 hatte Samsung bereits ein ähnliches Debakel hinnehmen müssen: Nachdem etliche Exemplare des Smartphones "Galaxy 7" in Brand geraten waren, musste der Konzern 2,5 Millionen Handys zurückrufen und dann das Modell vom Markt nehmen. Die Folge waren Gewinneinbußen in Milliardenhöhe.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 23. April 2019 um 07:30 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: