Samsung Galaxy Note 7 | Bildquelle: dpa

Probleme bei Samsung Galaxy-Note-7-Produktion wird "angepasst"

Stand: 10.10.2016 09:41 Uhr

Der Smartphone-Hersteller Samsung muss auf anhaltende Probleme mit seinem Galaxy Note 7 reagieren. Die Produktion werde derzeit "angepasst", um die Qualitätskontrolle zu stärken, teilte der Konzern mit. Medien hatten berichtet, die Produktion sei gestoppt.

Neue Berichte über Feuer im Zusammenhang mit dem Galaxy Note 7 haben den Hersteller Samsung veranlasst, den Produktionszeitplan für das Smartphone zu anzupassen. Dieser sei aus Qualitäts- und Sicherheitsgründen "vorübergehend" geändert worden, teilte das Unternehmen mit. Dies solle ermöglichen, die jüngsten Explosionen dieser Geräte aufzuklären.

Zuvor hatte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, die Herstellung des Mobiltelefons werde zunächst gestoppt. Das wurde von Samsung weder bestätigt noch dementiert, sodass unklar bleibt, wie der neue Zeitplan bei der Produktion tatsächlich aussieht.

Mitte September hatte der Elektronikkonzern das Modell weltweit zurückgerufen, weil die Geräte beim Aufladen explodieren oder Feuer fangen könnten. Im Zuge dessen wurden die Akkus ausgetauscht, die nun wieder in die Kritik geraten sind: Kunden berichteten, auch die Ersatzgeräte des Galaxy Note 7 seien in Flammen aufgegangen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 10. Oktober 2016 um 10:00 Uhr.

Darstellung: