Eine Ryanair Maschine steht auf dem Gelände des Flughafens Bremen | Bildquelle: dpa

Aufruf von Vereinigung Cockpit Auch Ryanair-Piloten sollen streiken

Stand: 27.09.2018 02:51 Uhr

Der Streik bei Ryanair am Freitag könnte sich noch ausweiten: Nach den Flugbegleitern sind nun auch die Ryanair-Piloten in Deutschland zum Ausstand aufgerufen. Der irische Billigflieger hat bereits 190 Verbindungen gestrichen.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit schließt sich dem europaweiten Flugbegleiter-Streik bei Ryanair an und hat die in Deutschland beschäftigten Piloten der irischen Fluglinie für Freitag ebenfalls zum Ausstand aufgerufen. Die Arbeitsniederlegung solle am Freitag um 03.01 Uhr beginnen und 24 Stunden dauern, teilte die Gewerkschaft in Frankfurt am Main mit.

Betroffen seien "alle Verbindungen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen". Schon vor Tagen hatten die Flugbegleiter von Ryanair für Freitag Streiks in mehreren europäischen Ländern angekündigt. Nach Unternehmensangaben sollten Flugbegleiter aus Belgien, den Niederlanden, Italien, Spanien und Portugal an dem Streik teilnehmen.

Noch unklar, ob ver.di auch zum Streik aufruft

In Deutschland will die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Donnerstagabend verkünden, ob sie die 1000 deutschen Flugbegleiter ebenfalls zur Arbeitsniederlegung aufruft. Man habe gerade in Berlin die Verhandlungen mit Ryanair beendet und bewerte nun die Ergebnisse, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft. Ryanair annullierte für Freitag bislang 150 Flüge. Davon seien wahrscheinlich etwa 30.000 Passagiere betroffen. Marketing-Chef Kenny Jacobs warnte, bei anhaltenden Streiks werde Ryanair Kapazitäten im Winter und im Sommer 2019 zurückfahren.

Bei der Airline tobt seit rund einem Jahr ein erbitterter Arbeitskampf, schon mehrfach streikten Piloten und Flugbegleiter in verschiedenen Ländern. Sie fordern höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschaften verlangen vor allem, dass Ryanair das jeweils geltende nationale Arbeitsrecht anwendet. Im Juli musste Ryanair wegen Streiks mitten in der Ferienzeit 600 Flüge streichen. In der Regel gibt es nach Unternehmensangaben pro Tag in Europa rund 2400 Ryanair-Flüge.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 27. September 2018 um 03:05 Uhr und 04:55 Uhr.

Darstellung: