Passagiere stehen in Warteschlangen am Flughafen Gatwick  | picture alliance/dpa/PA Wire

Pfingstreiseverkehr Auf Europas Flughäfen droht Chaos

Stand: 03.06.2022 14:23 Uhr

Wer das lange Pfingstwochenende für einen Flugtrip nutzt, sollte viel Zeit und Geduld mitbringen. Denn an vielen Flughäfen in Europa drohen lange Warteschlangen. Besonders schlimm ist es in Großbritannien.

Von Notker Blechner, tagesschau.de

Von wegen gute Reise: Für einige Briten geriet am vergangenen Wochenende der erhoffte Abstecher in die Sonne zum Alptraum. Im ganzen Land wurden Hunderte Flüge gestrichen. Viele Abflüge verzögerten sich. In den britischen Flughäfen bilden sich riesige Warteschlangen. In Manchester und London-Gatwick mussten Reisende teilweise stundenlang vor Sicherheitskontrollen und Schaltern warten. Im schottischen Edinburgh reichte die Menschenkette am Check-in sogar bis auf die Straße vor dem Flughafengebäude.

An diesem Wochenende könnte es erneut zu chaotischen Zuständen kommen. Wegen des Thronjubiläums der Queen und Pfingsten dürften zahlreiche Briten feiertagsbedingt in die Ferne schweifen. Experten rechnen mit der ersten großen Reisewelle seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie.

Ryanair-Chef fordert Hilfe an britischen Flughäfen

Damit es nicht wieder zu langen Warteschlangen an den Flughäfen kommt, hat Michael O’Leary, Chef des irischen Billigfliegers Ryanair, vorgeschlagen, übergangsweise das Militär aushelfen zu lassen. Dies würde das Flughafen-Sicherheitspersonal deutlich entlasten, meinte O’Leary im Sender ITV. Das Konzept mit dem Militäreinsatz funktioniere auch an Flughäfen in anderen Ländern.

Die Regierung und die Flugbranche schieben sich gegenseitig die Schuld für das Reisechaos zu. "Die Anbieter haben die Flüge deutlich überbucht", schimpfte Verkehrsminister Grant Shapps. Die Airline-Manager weisen die Vorwürfe zurück. Grund für die langen Wartezeiten sei das fehlende Personal. Die Regierung lehnt es ab, spezielle Visa für Jobs in der Reisebranche auszustellen.

Passagiere warten vor Schaltern im Flughafen Schiphol bei Amsterdam | AFP

Am Flughafen Schiphol bei Amsterdam bildeten sich zum Reisetag an Christi Himmelfahrt wieder lange Schlangen. Bild: AFP

Lange Warteschlangen auch in Amsterdam

Auch in den Niederlanden sorgt der Personalmangel bei Gepäckabfertigung und Sicherheit für große Probleme. Am Amsterdamer Flughafen Schiphol müssen Passagiere oft stundenlang bis zur Abfertigung warten. Vereinzelt kam es bereits zu Auseinandersetzungen mit wütenden Reisenden.

Um Platz für Umbuchungen zu schaffen, hat die Fluggesellschaft KLM den Ticket-Verkauf drastisch reduziert. Bis Sonntag seien Flüge ab Amsterdam nur noch sehr vereinzelt zu buchen, teilte KLM mit. Nur teurere Tickets stehen zur Verfügung.

Personalmangel sorgt für Engpässe in Düsseldorf und Frankfurt

An den großen deutschen Flughäfen drohen an Pfingsten ebenfalls lange Warteschlangen. Besonders in Düsseldorf, Berlin und Frankfurt brauchen Passagiere viel Zeit, um durch die Kontrollen zu kommen. Grund ist auch hier der akute Personalmangel.

"Über alle Standorte hinweg fehlen den Dienstleistern, die an der Abfertigung der Passagiere beteiligt sind, rund 20 Prozent Bodenpersonal im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit. Das kann vor allem beim Check-in, beim Beladen der Koffer und in der Luftsicherheitskontrolle zu Engpässen in Spitzenzeiten führen", warnt der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV, Ralph Beisel.

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat in der Krise rund 4000 Stellen abgebaut und darüber hinaus ungeplant Bodenpersonal verloren, das anderswo bessere Jobs gefunden hat. Nun sucht Fraport wieder 1000 neue Mitarbeiter, aber das ist nicht einfach. Mehr als 100 neue Leute im Monat seien kaum zu schaffen, sagt Fraport-Chef Stefan Schulte. Der Frankfurter Flughafenbetreiber hat angekündigt, zur Entlastung des Systems den Flugplan auszudünnen, also einzelne Verbindungen zu streichen.

Chaotisches Himmelfahrtswochenende bei Tuifly

Wie schnell es zum Chaos kommen kann, zeigte sich am Himmelfahrtswochenende bei der Tuifly. Wegen schlechten Wetters in Griechenland und auf den Kanaren verzögerten sich mehrere Flüge. Dadurch wurde der durchgetaktete Flugplan durcheinandergewirbelt. Es kam zu mehreren teils auch längeren Flugverspätungen.

Ersatzflieger standen nicht zur Verfügung, weil diese kurzfristig für Fußball-Fans gebraucht wurden, die zum Champions-League-Finale nach Paris reisten. Einige Urlauber steckten so tagelang auf den Kanaren und an anderen Orten fest.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 03. Juni 2022 um 07:07 Uhr.