Tanklastzug auf der Autobahn. | dpa

Rekord-Dividenden Ölkonzerne beglücken ihre Aktionäre

Stand: 16.11.2022 13:59 Uhr

Die hohen Energiepreise rund um den Globus bescheren Ölkonzernen gewaltige Umsatz- und Gewinnsteigerungen. Einen Teil davon geben diese an ihre Aktionäre weiter - allein im dritten Quartal fast 50 Milliarden Dollar.

Die hohen Preise für Energieprodukte wie Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas belasten die Verbraucher rund um den Globus. Im Gegenzug sorgen sie aber für Rekordgewinne bei den großen Konzernen der Branche. So verdiente BP 8,2 Milliarden Dollar, Shell 9,5 Milliarden, Chevron 11,2 Milliarden, Exxon Mobil 18,7 Milliarden und der saudi-arabische Staatskonzern Saudi Aramco sogar 41,6 Milliarden Dollar in gerade einmal drei Monaten.

Von diesen Multi-Milliarden-Profiten schütteten die Ölproduzenten im dritten Quartal Dividenden in Höhe von 46,4 Milliarden Dollar an ihre Aktionäre aus, wie aus einer Studie der Londoner Investmentgesellschaft Janus Henderson hervorgeht. Das sei ein Plus von mehr als drei Vierteln im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Hohe Sonderdividenden in der Energiebranche

Die Ausschüttungen der Ölkonzerne entfielen laut der Studie zum größten Teil auf sogenannte Sonderdividenden. Dabei handelt es sich um einmalige Zahlungen, die zusätzlich zu den normalen Dividenden gezahlt werden.

Der hohe Anstieg bei den Ausschüttungen im Energiesektor wirkt sich auch auf das Ausmaß der branchenübergreifenden Dividendenhöhe aus. Weltweit seien die Dividenden enorm gestiegen, um zehn Prozent auf 416 Milliarden Dollar, hieß es in der Janus-Henderson-Studie. Das sei ein Rekord für ein drittes Quartal - und das obwohl Auszahlungen von Bergbaukonzernen wegen fallender Rohstoffpreise gesunken seien.

Rund 90 Prozent der Unternehmen hätten ihre Dividenden angehoben oder gleich gehalten. Am besten lief es danach in den USA, Hongkong, Kanada und Taiwan. Hingegen hinkte das Wachstum der chinesischen Dividenden hinterher. Grund war der schwächelnde Immobiliensektor. Für das Gesamtjahr rechnet Janus Henderson nun mit einer weltweiten Ausschüttung in Höhe von 1,6 Billionen Dollar.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. November 2022 um 09:00 Uhr.