Der Mond | Bildquelle: dpa

NASA beauftragt Nokia Handyempfang auf dem Mond

Stand: 19.10.2020 16:45 Uhr

Eine Telefonverbindung von der Erde bis zum Mond: Was nach Science Fiction klingt, ist voraussichtlich schon in zwei Jahren Realität. Dafür sorgen soll der Nokia-Konzern im Auftrag der NASA.

Ein funktionierendes Mobilfunknetz auf dem Mond - das ist das Ziel der US-Weltraumbehörde NASA, und erreichen will sie es mit Hilfe des Technologiekonzerns Nokia. Die Finnen haben den Zuschlag für den Aufbau eines Handynetzes auf dem Erdtrabanten erhalten.

Telefonie und Datenausstausch

Astronauten sollen auf dem Mond künftig nicht nur telefonieren, sondern auch Videos und Daten austauschen können. Bodenstationen auf der Erde bekommen mit Hilfe der Mobilfunkverbindung die Möglichkeit, Geräte wie Mondfahrzeuge per Fernbedienung zu steuern.

Handynetz soll Ende 2022 stehen

Die USA planen 2024 die bemannte Rückkehr zum Mond. Astronauten sollen eine Siedlung aufbauen, in der Menschen leben können. Die Telefonverbindung zum Mond solle bis Ende 2022 stehen, hat Nokia zugesagt.

Für den Transport der nötigen Geräte ins All kooperieren die Finnen mit dem US-amerikanischen Spezialisten Intuitive Machines: Die Texaner haben bereits Erfahrungen mit einer eigenen Mondlandefähre gemacht.

Das Mobilfunknetz wird sich nach Angaben von Nokia selbst aufbauen und zunächst LTE-Standard haben. Später sei eine Aufrüstung auf 5G-Technologie geplant.

Darstellung: