Microsoft-Logo in Issy-les-Moulineaux, außerhalb von Paris, Frankreich. | AFP

20-Milliarden-Dollar-Übernahme Microsoft kauft KI-Unternehmen Nuance

Stand: 12.04.2021 16:59 Uhr

Die zweitgrößte Übernahme des US-Softwarekonzerns ist offiziell: Für 19,7 Mrd. Dollar kauft Microsoft das KI-Unternehmen Nuance. Die Technik von Nuance wird unter anderem im Gesundheitswesen eingesetzt.

Der US-Softwareriese Microsoft kauft für knapp 20 Milliarden Dollar das auf Künstliche Intelligenz (KI) und Cloud-Computing spezialisierte Unternehmen Nuance Communications. Beide Seiten gaben die Vereinbarung im Wert von 19,7 Milliarden Dollar (16,6 Milliarden Euro) heute bekannt. Damit stärkt Microsoft seine Fähigkeiten bei der Spracherkennung.

Die Technik von Nuance wird unter anderem im Gesundheitswesen eingesetzt. Mediziner können damit etwa Unterhaltungen mit Patienten aufnehmen und direkt in elektronische Patientenakten einfügen. Nach Unternehmensangaben nutzen in den USA mehr als 55 Prozent aller Ärzte, 75 Prozent der Radiologen und 77 Prozent der Krankenhäuser Nuance-Lösungen unter anderem zur Dokumentation von Patientendaten. "KI ist die größte Priorität der Technologie und das Gesundheitswesen ist die dringlichste Anwendung", erklärte Microsoft-Chef Satya Nadella. Wie der Windows-Konzern zudem mitteilte, soll Nuance-Chef Mark Benjamin seinen Posten behalten.

Microsoft auf milliardenschwerer Einkaufstour

Der Deal ist die zweitgrößte Übernahme in der Unternehmensgeschichte von Microsoft nach dem Kauf des Karrierenetzwerks LinkedIn im Jahr 2016 für 27 Milliarden Dollar. Der Kaufpreis liegt bei 56 Dollar pro Nuance-Aktie und somit um 23 Prozent über dem Schlusskurs vergangener Woche. Der Abschluss der Transaktion wird für den weiteren Jahresverlauf erwartet. Die Nuance-Aktionäre müssen noch zustimmen. Im vorbörslichen Handel sprang die Aktie um etwa 19 Prozent nach oben.

Microsoft ist schon seit Jahren auf einer milliardenschweren Einkaufstour, um sein Geschäft auszubauen. Zuletzt stärkte Microsoft seine Gaming-Sparte mit dem Zukauf des Spieleentwicklers Bethesda. Für die Bethesda-Mutter Zenimax zahlte Microsoft 7,5 Milliarden Dollar - und zuvor für die Firma hinter dem Online-Spiel "Minecraft" 2,5 Milliarden Dollar. Laut Medienberichten verhandelt Microsoft derzeit auch über den Kauf des unter anderem bei Gamern beliebten Chatdienstes Discord für zehn Milliarden Dollar.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 12. April 2021 um 17:15 Uhr.