Stellenanzeige in einer Zeitung
Interview

Forderung des Vereins Deutscher Ingenieure "Brauchen mehr ausländische Fachkräfte"

Stand: 10.04.2007 15:43 Uhr
Stellenanzeige in einer Zeitung

Mit der Lupe gesucht: Angebote für Ingenieure gibt es genug - aber die Fachkräfte fehlen

Aufenthaltsrecht für Fachkräfte

Arbeitnehmer aus den (alten) EU-Staaten genießen eine generelle Arbeitnehmer-Freizügigkeit. Für andere ausländische Fachkräfte, die für den Wirtschaftsstandort Deutschland von besonderem Interesse sind, sieht das Aufenthaltsgesetz Sonderregeln vor. So können "Hochqualifizierte" ohne Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit (BA) eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Bei ihnen handelt sich um Wissenschaftler und Lehrpersonen sowie um Spezialisten und leitende Angestellte mit besonderen Fachkenntnissen. Bei letzteren muss das Gehalt rund 85.000 Euro betragen (doppelte Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Krankenversicherung).
Ansonsten kann speziell IT-Fachkräften sowie Fachkräften mit Qualifikationen, an denen ein öffentliches Interesse besteht, mit Zustimmung der BA ein Aufenthaltstitel erteilt werden. Voraussetzung ist in diesem Fall jedoch, dass für die Beschäftigung keine deutschen Arbeitnehmer oder ihnen gleichgestellte ausländische Bewerber zur Verfügung stehen.

Dr. Willi Fuchs, Direktor des Vereins Deutscher Ingenieure

Willi Fuchs

Indischer Computerexperte an seinem Arbeitsplatz in Stuttgart

Die EU braucht Hochqualifizierte zum Beispiel IT-Experten aus Indien.