Logo MasterCard

EU-Urteil zu Zahlungssystem Mastercard verlangte zu hohe Gebühren

Stand: 24.05.2012 14:12 Uhr

Die Kreditkartenfirma Mastercard hat nach Ansicht von EU-Richtern jahrelang zu hohe Gebühren erhoben. Das Gericht der Europäischen Union bestätigte eine Entscheidung der EU-Kommission aus dem Jahr 2007 und wies die Klage von Mastercard und ihren Gesellschaften ab. Das Unternehmen kündigte an, den Rechtsstreit in der nächsthöheren Instanz beim Europäischen Gerichtshof fortsetzen zu wollen.

Logo MasterCard

Mastercard erlitt vor Gericht eine Niederlage.

Die EU-Kommission hatte in ihrer ursprünglichen Entscheidung die sogenannten multilateralen Interbankenentgelte von Mastercard beanstandet und für wettbewerbswidrig erklärt. Für eine Änderung des Systems war damals unter Androhung hoher Strafen eine Frist von sechs Monaten eingeräumt worden. Daraufhin hatte das Unternehmen die Gebühren gesenkt. Mit diesem Schritt wollte MasterCard der EU-Kommission in dem Streit entgegenkommen und Strafzahlungen vermeiden, weil es die Vorgaben von 2007 nicht umsetzt.

Gebühren für Funktion des Systems nicht notwendig

Die Richter argumentierten, dass die Gebühren für das Funktionieren des Mastercard-Zahlungssystems nicht notwendig und die Kosten vor diesem Hintergrund zu hoch angesetzt seien. Die beanstandeten Gebühren sind Bankkosten, die für praktisch alle grenzüberschreitenden Kartenzahlungen in Europa gelten. Diese Kosten muss letztlich der Einzelhändler bei jeder Kartenzahlung tragen - und nicht der Kunde, der mit der Karte bezahlt. Die Gebühren, die ein Verbraucher seiner Bank für die Ausgabe einer Kreditkarte zahlt, sind nicht betroffen.

Aktenzeichen: T-111/08

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
tattom 24.05.2012 • 15:59 Uhr

Sparkasse:Überweisung von D

Sparkasse:Überweisung von D nach CH: Will ich 60 € bar in Franken gewechselt überweisen kostet das 12,50€ Will ich von meinem dortigen Girokonto überweisen (in Franken )kostet das 30 €!. Ich habe jetzt in € vom Konto überwiesen ,kostet mich nichts .Ich hoffe meinem Verkäufer auch nichts,sonst bleiben dessen Gebühren wieder an mir hängen. Ich halte das ebenfalls für übelste Abzocke,da ich wenn ich ein paar Tausender überweise es genauso teuer ist wie ein paar Fränkli. Wir machen den Weg frei,bis auf die "kleinen"Gebührenschranken.(3000m Hindernislauf mit 110m Hürden)