Airbus A 380 der Lufthansa | Bildquelle: dpa

Corona-Krise Lufthansa beantragt Kurzarbeit

Stand: 27.03.2020 19:14 Uhr

Angesichts des weitgehend eingestellten Luftverkehrs meldet die Lufthansa für rund 31.000 Beschäftigte fünf Monate lang Kurzarbeit an. Die Fluggesellschaft hofft auf weitere Staatshilfen.

Die von den Auswirkungen der Corona-Krise schwer getroffene Deutsche Lufthansa schickt Tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit. Für Kabinen- und Bodenmitarbeiter sei zunächst für einen Zeitraum bis zum 31. August Kurzarbeit beantragt worden, sagte ein Sprecher. Für die Cockpit-Mitarbeiter ist demnach "eine Lösung auf dem Weg". Geplant sei Kurzarbeit für mindestens 31.000 Mitarbeiter.

Die Corona-Pandemie zwingt Fluggesellschaften weltweit derzeit zu drastischen Einschnitten. Bei der Lufthansa bleiben etwa 700 der rund 760 Flugzeuge am Boden.

Lufthansa-Chef hofft auf Staatshilfen

Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet nicht damit, dass sich die Fluglinien nach dem Ende der Corona-Krise rasch erholen. "Wir werden Jahre brauchen, bis die Branche wieder das Vorkrisenniveau erreicht", sagte Spohr dem "Spiegel" . "Die Krise wird so groß, dass alle globalen Airlines ihre Flotten neu planen müssen."

Carsten Spohr | Bildquelle: dpa
galerie

Lufthansa-Chef Spohr sieht die Branche noch für Jahre in der Krise.

Mit der Bundesregierung führt Spohr derzeit Gespräche über mögliche finanzielle Hilfen. "Wir spüren eine große Entschlossenheit in Berlin und in unseren Heimatmärkten, dass die Lufthansa im globalen Wettbewerb bestehen soll und muss", sagte der Konzernchef. Die Lufthansa sei ein "nachweislich profitables und wettbewerbsfähiges Unternehmen. Da ist staatliche Hilfe in so einem Ausnahmefall legitim."  Welche konkreten Maßnahmen der Lufthansa-Chef mit der Bundesregierung bespricht, wollte Spohr nicht öffentlich kommentieren.

Um die Auswirkungen auf Hersteller, Zulieferer und die Airlines zu begrenzen, fordert Spohr ein gemeinsames Vorgehen der Politik unter Einbindung der EU-Kommission. "Wenn wir als Europäer jetzt nicht klug handeln, werden wir im globalen Wettbewerb zwischen China und den USA durch die Corona-Krise zurückfallen", warnte der Manager. 

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 28. März 2020 um 17:00 Uhr.

Darstellung: