Krise der Automobilindustrie LKW-Nachfrage sinkt um bis zu 95 Prozent

Stand: 05.03.2009 18:06 Uhr

Lkw-Produktion im MAN-Werk bei München
galerie

Die deutschen Lkw-Exporte sind fast auf Null gesunken.

Die Auslandsbestellungen für schwere Lastwagen aus Deutschland sind im Februar nach Informationen des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) dramatisch eingebrochen. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 95 Prozent weniger Fahrzeuge aus dem Ausland geordert.

Die Hersteller von Lastwagen und Transportern fuhren ihre Fertigung in den deutschen Werken im Februar um zwei Drittel zurück - noch stärker als im Januar. VDA-Präsident Matthias Wissmann sprach vom "stärksten Nachfrageeinbruch seit Jahrzehnten".

Transporterverkäufe weniger betroffen

Weniger drastisch sank die Nachfrage nach Kleinlastwagen und Transportern. Die Auslandsaufträge fielen zwar ebenfalls um 55 Prozent, aber im Inland wurden im Februar nur acht Prozent weniger Transporter bestellt als vor einem Jahr.

Auch massiver Einbruch bei Inlandsnachfrage

Aus dem Inland kamen 61 Prozent weniger Bestellungen als vor einem Jahr. Dies führte dazu, dass in den ersten beiden Monaten dieses Jahres 35.700 Nutzfahrzeuge neu zugelassen (-31 Prozent) und 22.700 Stück exportiert (- 63 Prozent) wurden. Die Produktion wurde auf 37.000 Stück zurückgefahren, gerade noch 43 Prozent des Wertes aus 2008.

Darstellung: