GfK-Konsumklimaindex Wirtschaftswachstum heizt Konsumklima an

Stand: 26.08.2010 09:48 Uhr

Kunden gehen durch das Einkausfzentrum "MyZeil" in Frankfurt am Main.
galerie

Die Konsumstimmung könnte weiter ansteigen, sagt die GfK.

Die guten Wachstumsaussichten der deutschen Wirtschaft beleben den Konsum. "Die Zeichen stehen derzeit gut, dass die Konsumstimmung in Deutschland einen nachhaltigen Aufwärtstrend erfährt", berichtete die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg.

Die Angst vor einem Arbeitsplatzverlust schwinde in vielen Haushalten, gleichzeitig stiegen die Hoffnungen auf höhere Einkommen. So beurteilen die Deutschen die wirtschaftliche Lage immer besser, wie aus der monatlichen Studie der GfK hervorgeht.

Die Bereitschaft zu größeren Anschaffungen habe allerdings nicht zugenommen. Nach dem Ende der Fußball-WM, die viele Menschen zum Kauf von Flachbildfernsehern animiert habe, bleibe sie immerhin stabil, machten die Konsumforscher deutlich.

Stichwort

Der Konsumklima-Indikator zeigt die zu erwartende Entwicklung des realen privaten Verbrauchs in dem auf die Befragung folgenden Monat. Positive Werte zeigen einen Zuwachs des realen privaten Konsums im Vergleich zum Vorjahresmonat, negative Werte einen Rückgang an. Dabei entspricht nach Angaben der GfK ein Indikator-Punkt einem prognostizierten Wachstum des realen privaten Verbrauchs um 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Wesentliche Komponenten des Konsumklima sind Einkommenserwartung und Anschaffungsneigung.

Für Unsicherheit unter den Verbrauchern sorgten nach Angaben der GfK derzeit allerdings mögliche Sparmaßnahmen der Regierung und das Auslaufen von Konjunkturprogrammen.

In der Summe werde der Konsumklima-Index im September mit einem Wert von 4,1 nur um einen Punkt über dem revidierten August-Wert von 4,0 liegen, berichtet die GfK. Dies ist dennoch der höchste Wert seit 14 Monaten.

Darstellung: