Container | dpa

Konjunkturerwartungen steigen Optimismus bei den Börsianern

Stand: 18.01.2022 12:14 Uhr

Die Konjunkturerwartungen der Finanzexperten haben sich im Januar überraschend deutlich verbessert. Trotz der Omikron-Welle blicken Börsenprofis wieder optimistischer auf die kommenden Monate.

Die Konjunkturaussichten der deutschen Börsenprofis haben sich zum Beginn des neuen Jahres deutlich verbessert. Obwohl die Sorge über die Ausbreitung der Corona-Variante Omikron die Aussichten zuletzt trübte, blicken Finanzexperten wieder überraschend optimistisch auf die Konjunktur in Deutschland. Der ZEW-Index, das Barometer für die Einschätzung der nächsten sechs Monate, stieg im Januar unerwartet deutlich um 21,8 auf 51,7 Punkte, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mitteilte.

Positiver Ausblick, nüchterne Bestandsaufnahme

"Der Konjunkturausblick verbessert sich mit Beginn des neuen Jahres ganz erheblich", kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach: "Die Finanzmarktexpertinnen und -experten gehen mehrheitlich davon aus, dass sich das Wirtschaftswachstum im kommenden halben Jahr verbessern wird." Danach dürften die konjunkturelle Schwächephase vom vierten Quartal des vergangenen Jahres bald überstanden sein, denn die Corona-Inzidenzen dürften sich bis Frühsommer deutlich abschwächen.

Die Bewertung der Konjunkturlage trübte sich aber stärker ein als erwartet. Der entsprechende Indikator fiel um 2,8 Punkte auf minus 10,2 Zähler. In der Eurozone verbesserten sich die Erwartungen ebenfalls deutlich, während die Lagebeurteilung gleichfalls stark zurückging.

Nachlassende Konjunktur im Winter

Die positiveren Konjunkturerwartungen betreffen mit den konsumnahen und den exportorientierten Sektoren einen großen Teil der deutschen Wirtschaft. Chefökonom Thomas Gitzel von der VP Bank sprach von einem klaren Aufschwungsignal und setzt auf Besserung im Frühjahr: "Auch die Lieferkettenschwierigkeiten vieler Produkte werden sich dann zwar nicht in Wohlgefallen auflösen, aber zumindest verbessern."

Im Gesamtjahr 2021 war die deutsche Wirtschaft zwar um 2,7 Prozent gewachsen. Aber zwischen Oktober und Dezember knickte die Konjunktur nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes gegenüber dem Sommer-Quartal ein. Für 2022 erwarten die meisten Fachleute insgesamt wieder mehr Wachstum als im Vorjahr, allerdings dürfte die Corona-Variante Omikron zu Jahresanfang Firmen und Verbraucher noch belasten.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 18. Januar 2022 um 12:00 Uhr.