Urlauber am Ostseestrand in Binz | dpa

Übernachtungen im August Tourismus fast auf Vorkrisenniveau

Stand: 08.10.2021 11:21 Uhr

Hotels und Ferienunterkünfte in Deutschland haben im August fast wieder so viele Gäste begrüßt wie vor der Coronakrise. Ostsee, Schwarzwald oder Städtereise: Viele Reisende machten Urlaub im eigenen Land.

Nach den tiefen Einschnitten in der Coronakrise haben Hotels, Pensionen und andere Ferienunterkünfte in Deutschland im August annähernd die Zahl an Urlaubern verzeichnet wie im Vergleichsmonat des Vorkrisenjahres 2019. Die Übernachtungszahlen lagen nur noch 3,1 Prozent unter den Zahlen von August 2019, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Wegen der Corona-Auflagen waren die Übernachtungszahlen seit Beginn der Einschränkungen im Kampf gegen die Pandemie eingebrochen und waren nur schrittweise wieder gestiegen. Mit 56,1 Millionen Übernachtungen ist die Branche im August des laufenden Jahres nun wieder fast auf dem Vorkrisenniveau angekommen.

Corona-Auflagen spürbar

Von Januar bis einschließlich August dieses Jahres verzeichneten die Unterkünfte insgesamt 180,3 Übernachtungen. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor sind das 15 Prozent weniger. Das lag vor allem an den strengen Corona-Auflagen in der ersten Jahreshälfte. Im Januar und Februar 2020 gab es dagegen noch gar keine Corona-Einschränkungen. Anfang dieses Jahres galten dagegen bundesweit Übernachtungsverbote für Privatreisende.

Abhängig von der jeweiligen Situation wurden die Auflagen nach und nach regional gelockert, zum Beginn der Sommerferien wurde das Beherbergungsverbot schließlich in allen Bundesländern aufgehoben.

Urlaub im eigenen Land

Viele Bundesbürger machten auch in diesem Sommer wegen der Pandemie Urlaub im eigenen Land. 51 Millionen Gäste kamen aus Deutschland. Das sind 13,7 Prozent mehr als im August 2020. 5,1 Millionen Gäste kamen aus dem Ausland - ein Anstieg von zehn Prozent gegenüber 2020, aber immer etwa die Hälfte weniger als im August 2019.

Über dieses Thema berichtete BR24 Wirtschaft und Börse am 09. Juli 2021 um 12:31 Uhr.