Industrieanlage

Starker Ifo-Index Frühlingserwachen bei den Unternehmen?

Stand: 22.02.2021 12:41 Uhr

Nach einem Rückschlag im Januar beginnt sich die Stimmung bei den deutschen Unternehmen wieder zu bessern. Offenbar hoffen viele Firmen auf weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen nach Ostern.

Im Februar ist der Ifo-Geschäftsklimaindex - das wichtigste Stimmungs-Barometer der deutschen Wirtschaft - auf 92,4 Punkte gestiegen. Im Januar war der Wert noch deutlich schwächer gewesen. Experten hatten lediglich mit einem leichten Anstieg auf 90,5 Punkten gerechnet. Die Unternehmen bewerteten sowohl ihre aktuelle Lage besser als auch die Zukunftsaussichten. Für das Ifo-Geschäftsklima werden 9000 Manager zu ihrer aktuellen Einschätzung befragt.

"Insbesondere die Erwartungskomponente deutet auf eine freundliche Konjunkturperspektive hin. Die Lageeinschätzung verbessert sich ebenfalls, hier dürfte es aber erst nach Ende der Maßnahmen zu einer deutlicheren Aufhellung kommen", kommentiert Helaba-Experte Patrick Boldt die frischen Zahlen.

Ifo-Geschäftsklima-Index Februar 2021

"Trotz Lockdown robust"

Auch Ifo-Präsident Clemens Fuest äußerte sich optimistisch: "Die deutsche Wirtschaft zeigt sich trotz Lockdown robust, vor allem wegen der starken Industriekonjunktur." Vor allem der chinesische Markt sei für die Erholung von großer Bedeutung, sagte Fuest im tagesschau24-Interview: "Die Wirtschaft erholt sich in Asien und den USA schneller als bei uns." Das führe zu einer steigenden Nachfrage bei der Industrie.

Der Konjunkturexperte des Instituts Klaus Wohlrabe geht davon aus, dass die deutsche Wirtschaft wieder Richtung Aufschwung blickt: "Allen relevanten Branchen der Industrie geht es besser."

Im vergangenen Jahr war die Industrieproduktion stark zurückgegangen, wie aktuelle Daten zeigen. Insgesamt brach die deutsche Wirtschaft 2020 wegen der Corona-Pandemie um fünf Prozent ein. Im laufenden Jahr sollte sich die Konjunktur erholen, allerdings ist das stark vom weiteren Pandemie-Verlauf abhängig.

Alexander Krüger, Konjunkturexperte beim Bankhaus Lampe, sieht in den aktuellen Daten ein ermutigendes Signal: "Auch wenn das öffentliche Leben stark heruntergefahren ist, scheint sich vor allem die Industrie an die Pandemie gewöhnt zu haben." Ein dynamisches Sommerhalbjahr bleibe in Sicht, sollte der Lockdown nach Ostern enden, erklärt der Ökonom.

Bundesbank erwartet Erholung ab dem Frühjahr

Die Bundesbank hat sich in ihrem aktuellen Monatsbericht ebenfalls zu den Konjunkturaussichten geäußert: Sie rechnet im ersten Quartal angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mit einer schrumpfenden Wirtschaftsleistung.

"Mit sinkenden Infektionszahlen, der breiteren Verfügbarkeit von Impfstoffen und sukzessiven Lockerungen der Eindämmungsmaßnahmen sollten die gegenwärtigen Bremsfaktoren aber nach und nach entfallen", heißt es weiter. Daher werde die Wirtschaft voraussichtlich ab dem Frühjahr wieder auf ein "deutlich höheres Leistungsniveau" zurückkehren.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. Februar 2021 um 11:00 Uhr.