Flugverkehr | dpa

Flugverkehr Am Himmel wird es wieder leerer

Stand: 06.12.2021 15:42 Uhr

Im November ist die Zahl der Flugbewegungen im deutschen Luftraum erstmals seit März zurückgegangen. Damit ist der Aufwärtstrend aus den Sommer- und Herbstmonaten zunächst gestoppt.

Im deutschen Luftraum ist der Flugverkehr erstmals seit März wieder zurückgegangen. Das teilte die Deutsche Flugsicherung (DSF) heute mit. Insgesamt 174.673 Flüge sind laut DSF im November in Deutschland gestartet, gelandet oder haben den deutschen Luftraum durchquert.

Das waren 33.000 Verkehrsflugzeuge weniger als im Oktober dieses Jahres - ein deutlicher Knick der Wachstumskurve. Zwar sei ein Rückgang im Herbst erwartbar gewesen, da dies im Jahresverlauf typisch sei. Allerdings hatten Flughäfen, Fluggesellschaften und auch die DFS mit der Wiederaufnahme der Flüge in die USA Anfang November auf stabilere Verkehrszahlen gehofft.

Vorkisenniveau noch lange nicht erreicht

Weniger starke Rückgänge während der Corona-Krise verzeichneten die Frachtflughäfen Köln/Bonn und Leipzig. Dieser Trend setzt sich auch weiterhin fort. Schon im Oktober hatte der Standort Leipzig die Verkehrszahlen von 2019 wieder erreicht; im November übertraf er sie sogar. Mit Abstand die meisten Flüge starten nach wie vor vom Flughafen Frankfurt, dem größten deutschen Verkehrsflughafen.

Insgesamt registrierte die DFS seit Anfang des Jahres bislang rund 1,497 Millionen Flüge im deutschen Luftraum. Das ist bereits einen Monat vor Jahresende mehr als im gesamten Vorjahr: 2020 wurden lediglich 1,463 Millionen Flüge gezählt. Trotz des Anstiegs ist die Anzahl der Bewegungen in der Luft, verglichen mit dem Vorkrisenniveau, aber nach wie vor gering. Im Rekordjahr 2019 hatte es im deutschen Luftraum insgesamt 3,337 Millionen Flüge gegeben.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 06. Dezember 2021 um 16:00 Uhr.