Auszubildende in einer Firma für Werbemittel | dpa

Hilfe in Corona-Krise Mehr Geld für Lehrbetriebe

Stand: 17.03.2021 13:21 Uhr

Viele Unternehmen leiden unter den finanziellen Folgen der Corona-Pandemie. Damit sie trotzdem ausbilden, hat das Kabinett eine Verdoppelung der Ausbildungsprämie und weitere Maßnahmen beschlossen.

Die Bundesregierung will Betriebe stärker fördern, die junge Menschen trotz Corona-Krise ausbilden. Das Kabinett billigte dazu die Pläne von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU), das Programm "Ausbildungsplätze sichern" auszubauen.

Doppelt so viel für Ausbildungsbetriebe

So ist etwa eine Verdoppelung der Ausbildungsprämie für Betriebe vorgesehen, die trotz wirtschaftlicher Probleme wegen Corona ihre Ausbildungsplätze erhalten oder sogar ausbauen: Sie können künftig bis zu 6000 Euro pro Ausbildungsplatz bekommen.

Außerdem können bald auch Unternehmen mit bis zu 499 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die sogenannten Azubi-Prämien bekommen. Bisher lag die Grenze bei maximal 249.

Auch Geld für Lehrgänge und Übernahmen von Azubis

Der Bund will sich zudem an der Finanzierung von Lehrgängen für Azubis beteiligen, die vor der Abschlussprüfung stehen - und es sollen Prämien für Betriebe finanziert werden, die Auszubildende von insolventen Betrieben übernehmen.

Die Maßnahmen sollen nach den Plänen von Minister Heil rund 700 Millionen Euro umfassen. Sie treten zum neuen Ausbildungsjahr im Juni 2021 in Kraft.

"Kein Corona-Jahrgang"

Heil hofft, durch die Maßnahmen mehr Unternehmen motivieren zu können, junge Menschen auszubilden. "Was wir uns nicht leisten können, ist, dass nicht ausgebildet wird in der Krise. Und wir nach der Krise in Deutschland wieder Fachkräftemangel beklagen", sagte Heil im Deutschlandfunk. Man können sich keinen "Corona-Jahrgang" erlauben.

Das Förderprogramm startete ursprünglich im Sommer 2020 und wurde im Dezember zum ersten Mal überarbeitet. Seit Beginn wurden bis Februar 2021 rund 33.700 Prämien gewährt, wie aus dem jüngsten Monatsbericht zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt hervorgeht.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 17. März 2021 um 12:14 Uhr.