Eine Maschine der Fluggesellschaft Easyjet | AFP

Lockerungen in Sicht Die Briten packt das Reisefieber

Stand: 23.02.2021 15:01 Uhr

Mit der Aussicht auf eine Aufhebung der Corona-Beschränkungen von Juni an schmieden die Briten wieder Reisepläne: Im Vereinigten Königreich sind die Urlaubsbuchungen sprunghaft angestiegen.

Der Plan von Premierminister Boris Johnson, den Briten bis Ende Juni ihre Reisefreiheit zurückzugeben, hat einen Run auf die Buchungsportale ausgelöst. Die Billigairline Easyjet erklärte, die Flugbuchungen hätten sich gegenüber der Vorwoche verdreifacht. Die Fluglinie zählte außerdem mehr als sechs Mal so viele Reisebuchungen wie zuletzt. Gefragt waren Ziele in Spanien wie Malaga, Alicante und Palma, Faro in Portugal sowie Ziele in Griechenland wie etwa die Insel Kreta.

Auch der weltweit größte Reiseveranstalter TUI zählte über Nacht einen Anstieg der Buchungen um 500 Prozent - allerdings von einem sehr niedrigen Niveau ausgehend. TUI-Chef Fritz Joussen sagte kürzlich einen Reiseboom im Sommer voraus. Wie Easyjet weiter erklärte, seien die meisten Buchungen für August eingegangen, gefolgt von Juli und September. Bei TUI waren Hotels und Ressorts in Spanien, Griechenland und der Türkei stark gefragt.

Erst Einreiseverbote aufheben

Bislang gilt noch ein Verbot für die meisten Reiseziele bis 17. Mai. Für 12. April hat die britische Regierung eine Neubewertung angekündigt. Fluggesellschaften und Reiseveranstalter hoffen, dass dann auch die abschreckende zehntägige Quarantänepflicht nach der Reiserückkehr wegfällt. Außerdem müssten die Zielländer Einreiseverbote für Briten aufheben, die Frankreich und Spanien wegen der ansteckenderen Virusmutation in Großbritannien verhängt haben.

TUI-UK-Chef Andrew Flintham bot der Regierung deshalb an, gemeinsam eine Lösung zu finden, damit britische Urlauber diesen Sommer ins Ausland reisen können. "Die Menschen können sich auf eine wohlverdiente Pause nach einem für viele sehr schwierigen Jahr freuen", sagte Flintham der Nachrichtenagentur PA zufolge.

Kurssprünge in London und Frankfurt

An der Londoner Börse lösten die Nachrichten Kurssprünge aus. Die Easyjet-Aktie legte zeitweise zwölf Prozent zu und lag zuletzt noch mit rund acht Prozent im Plus. Für die TUI-Aktie ging es zunächst um sieben Prozent aufwärts. In Deutschland kletterte die Aktie des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport um knapp neun Prozent.

Die Infektionszahlen in Großbritannien sind in den vergangenen Wochen deutlich gesunken. Am Montag hatte Premierminister Johnson daraufhin einen Fahrplan zur Aufhebung des Lockdowns aufgezeigt. Bis zum 21. Juni will die Regierung in England schrittweise alle Pandemie-Beschränkungen aufheben. Voraussetzung sei aber, dass die Infektionszahlen unter Kontrolle bleiben, keine Virusvarianten die Lage verändern und die Impfkampagne weitergeht. Ihr Ziel, bis Mitte Februar 15 Millionen Einwohner zu impfen, haben die Briten erreicht.

Optimismus auf wackliger Grundlage

Auch zur Wirksamkeit eines Impfstoffs gab es zuletzt positive Neuigkeiten. Britischen Behörden zufolge deuten ausgewertete Daten darauf hin, dass der Impfstoff von BioNTech/Pfizer nicht nur Erkrankungen, sondern auch die Ansteckung verhindert. Außerdem zeichnet es sich ab, dass die Impfungen gegen die britische Mutation ähnlich wirksam sind wie gegen den bislang vorherrschenden Virustyp.

Laut Marktbeobachter Neil Wilson von Markets.com macht all dies Hoffnung für die so wichtige Sommersaison im Reisesektor. "Internationale Reisen werden weiterhin problematisch sein und Einschränkungen, Isolation und Tests unterliegen, aber die Buchungen sind in die Höhe geschossen", so der Experte. Allerdings steht der Optimismus nach Ansicht von Experten auf einer wackligen Grundlage. Sollte sich die Pandemie nämlich wieder ausbreiten, werde es auch keine Lockerungen geben.

Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL am 23. Februar 2021 um 15:18 Uhr.