Wirtschaft

Offizielle Zahlen für 2010 China löst Japan als zweitgrößte Wirtschaftsmacht ab

Stand: 14.02.2011 11:52 Uhr

China hat Japan 2010 als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt abgelöst, wie die Regierung in Tokio bestätigte. Das japanische Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg demnach zwar um 3,9 Prozent auf 5,4742 Billionen Dollar, das chinesische lag jedoch bei 5,8786 Billionen. Weltgrößte Volkswirtschaft sind die USA, Deutschland steht auf Rang vier.

Japans Wirtschaft
galerie

Japans Wirtschaft schrumpft - und China zieht vorbei.

In den letzten drei Monaten des Jahres ging das BIP in Japan sogar zurück - um eine hochgerechnete Jahresrate von 1,1 Prozent. Dies wurde auf einen Rückgang der Exporte und eine schwächere Inlandsnachfrage zurückgeführt. Japans Wirtschaft stagniere offensichtlich, doch zeige der Trend wieder aufwärts, sagte der Minister für Wirtschafts- und Fiskalpolitik, Kaoru Yosano.

Japan: Es geht nicht um Ranglisten

Japan lobte Chinas Aufstieg. Die wirtschaftliche Entwicklung Chinas sei wichtig für die gesamte Region, sagte Yosano. Es gehe nicht um das Wetteifern um Ranglisten, sondern um das Wohl der Menschen. In diesem Sinne begrüße Japan als Nachbarstaat Chinas wirtschaftlichen Fortschritt.

Die in der Gunst der Bevölkerung stark gesunkene japanische Regierung von Premier Naoto Kan kämpft gegen Deflation und gigantische Schulden. Der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts im Berichtsquartal ist der erste seit dem dritten Quartal 2009. Im Vergleich zum Vorquartal schrumpfte Japans Wirtschaft um 0,3 Prozent. Hintergrund ist das Auslaufen staatlicher Konsumanreize. Zudem leidet Japans stark vom Export abhängige Wirtschaft unter dem festen Yen.

Darstellung: