Börse in Japan

Folgen der Finanzmarktkrise Japans Wirtschaft schrumpft im Rekordtempo

Stand: 27.02.2009 09:58 Uhr

Die japanische Industrie rutscht immer tiefer in die Krise. Die Produktion ist im Januar um zehn Prozent im Vergleich zum Vormonat eingebrochen. Das sei der bislang stärkste Rückgang, teilte das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie mit.

Die Unternehmen stellten im Vergleich zum Januar 2008 knapp 31 Prozent weniger her. "Die Rezession schlägt immer stärker auf die Realwirtschaft durch", sagte Finanzminister Koaru Yosano.

Erholung frühestens 2010

Für den Export gedachte Autos von Nissan auf einem Hof bei Tokio
galerie

Nissan-Autos auf Halde

Die Firmen treten vor allem wegen der wegbrechenden Auslandsnachfrage auf die Bremse: Zu Jahresbeginn hatten sich die Ausfuhren nahezu halbiert, weil einstige Exportschlager wie Autos und Unterhaltungselektronik weltweit weniger Absatz finden. Eine Erholung der nach den USA zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt liegt Experten zufolge in weiter Ferne. Frühestens nächstes Jahr sei damit zu rechnen.

Beim Elektronikkonzern Sony führt die Krise zu personellen Konsequenzen auf höchster Ebene: Der bisherige Präsident Ryoji Chubachi gibt den Posten auf, der bislang für das Tagesgeschäft zuständige Sony-Chef Howard Stringer übernimmt künftig auch diese Rolle.

Darstellung: