Die Schuldenlast der grünen Insel Bei wem Irland in der Kreide steht

Stand: 17.11.2010 18:13 Uhr

Nach Griechenland und Portugal steckt nun auch Irland in der Schuldenkrise. Bislang lehnt die irische Regierung ab, Hilfsgelder der EU oder des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu beantragen - obwohl sie Milliarden Euro in den Bankensektor pumpen muss. Im Falle einer Staatspleite käme Irland automatisch der mit rund 750 Milliarden Euro ausgestattete Rettungsschirm von EU und IWF zugute. Dieser läuft noch bis 2013. Die Forderungen der Gläubiger könnten mit Geld aus dem Fonds beglichen werden.

Wie stark Irland bei ausländischen Banken in der Kreide steht, zeigt folgende Übersicht (Stand Ende Juni 2010):

Die Schuldenlast der grünen Insel
GläubigerSumme (Dollar)
Ausland insgesamt731,2 Mrd.
Europa insgesamt508,6 Mrd.
davon
Großbritannien148,5 Mrd.
Deutschland138,6 Mrd.
Belgien53,9 Mrd.
Frankreich50,1 Mrd.
Niederlande21,2 Mrd.
Portugal19,4 Mrd.
Schweiz17,6 Mrd.
Dänemark16,5 Mrd.
Italien15,3 Mrd.
Spanien14,0 Mrd.
Quelle: Bank für Internationalen Zahlungsausgleich
Darstellung: