Ikea-Filiale: Das Möbelunternehmen ruft einen Kühlschrank zurück | Bildquelle: AFP

Rückruf beim schwedischen Möbelkonzern Ikea warnt vor Stromschlag durch Kühlschrank

Stand: 03.06.2016 10:41 Uhr

Das schwedische Möbelhaus ruft die Kühl- und Gefrierschränke der Serie "Frostfri" zurück. Kunden sollten die Geräte sofort vom Stromnetz nehmen, müssen sie aber nicht in einer Ikea-Filiale zurückgeben: Techniker sollen die Reparaturen vor Ort durchführen.

Wegen der Gefahr eines Stromschlags ruft Ikea Kühl- und Gefrierschränke zurück. Um das Problem bei Geräten der Produktserie "Frostfri" eines bestimmten Produktionszeitraums zu beheben, sei eine Reparatur erforderlich, teilte das schwedische Möbelhaus mit. Die Kunden müssten die Geräte nicht in eine Ikea-Filiale zurückbringen. Ein Servicetechniker soll sie demnach bei ihnen zu Hause reparieren.

Ikea forderte die Besitzer der betroffenen Geräte auf, diese "sofort vom Stromnetz zu nehmen". Den Angaben zufolge könnte sich an der Oberseite des Geräts die Frontblende hinter der Tür lockern und mit dem Stromnetz in Berührung kommen. Bis jetzt lägen Ikea aber keine Berichte über Verletzte oder mögliche Stromschläge vor. Der Rückruf erfolge vorsorglich. Kunden würden für verdorbene Lebensmittel und Unannehmlichkeiten entschädigt.

Geräe wurden in neun Ländern verkauft

Eine Reparatur ist demnach nötig für "Frostfri"-Kühl- und Gefrierschränke, die zwischen November 2015 und Februar 2016 hergestellt wurden und deshalb mit dem Datumsstempel 1545 bis 1607 gekennzeichnet sind. Die ersten beiden Zahlen stehen dabei für das Produktionsjahr 2015 oder 2016, die letzten beiden für die Kalenderwoche. Zu finden ist der Datumsstempel auf einem Etikett auf der linken Seite hinter dem untersten Fach im Gerät. Die Geräte wurden in Deutschland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Island, Spanien, Frankreich und Italien verkauft.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 03. Juni 2016 um 11:45 Uhr.

Darstellung: