Bauarbeiter

Schwacher Ifo-Index Zweite Corona-Welle belastet Firmen

Stand: 25.01.2021 12:53 Uhr

Die Stimmung der deutschen Unternehmen trübt sich zu Jahresbeginn ein. "Die zweite Corona-Welle hat die Erholung der deutschen Wirtschaft vorläufig beendet", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel im Januar von 92,2 Zählern im Vormonat auf 90,1 Punkte. Das teilte das Ifo-Institut mit. Um die Stimmung in der deutschen Wirtschaft zu ermitteln, befragen die Münchner jeden Monat rund 9000 Manager. Sie beurteilten den Ausblick für ihre Geschäfte und ihre Lage jetzt ungünstiger als zuletzt.

Ifo-Geschäftsklima-Index Januar 2021

Die Unsicherheit in der Wirtschaft habe zugenommen, sagte Ifo-Konjunkturexperte Klaus Wohlrabe. Es sei etwas Ernüchterung eingezogen. "Der Start in das Jahr 2021 ist hart, die Erholung folgt im Jahresverlauf - in diesem Spannungsbogen praktisch aller gängigen Konjunkturprognosen bewegt sich zurzeit auch das Ifo-Geschäftsklima", stellt Fritzi Köhler-Geib von der KfW fest.

Offenbar würden die Sorgen des schweren Jahresstarts für viele durch die Corona-Maßnahmen eingeschränkte Unternehmen überwiegen, so die KfW-Expertin.

Was wird aus der Erholung?

LBBW-Chefökonom Uwe Burkert bezeichnete es als Rückschlag, dass die Firmen nun wieder skeptischer nach vorne blickten als ohnehin schon. "Das kratzt an dem Szenario, dass mit den Impffortschritten bis Sommer bereits eine deutliche Entlastung zu spüren sein wird."

Im Verarbeitenden Gewerbe sank das Barometer nach zuletzt acht Anstiegen in Folge wieder. "Dies war auf deutlich weniger optimistische Erwartungen der Industriefirmen zurückzuführen", erläuterte Ifo-Chef Clemens Fuest. Bei den Dienstleistern sank der Index merklich, auch im Bauhauptgewerbe trübte sich die Stimmung ein.

Einbruch im Handel

Besonders trübe sieht es im Handel aus, der natürlich in besonderer Weise vom aktuellen Lockdown betroffen ist. Die Stimmung verschlechterte sich dort laut Fuest "in nahezu allen Einzelhandelssparten" massiv. "Anders als im Dezember zeigten diesmal auch im Großhandel viele Indikatoren nach unten."

Die Unternehmer beurteilten nicht nur ihre aktuelle Geschäftslage schlechter. Auch ihre Erwartungen seien laut Fuest pessimistischer ausfallen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 25. Januar 2021 um 12:00 Uhr.