Prognose des Luftfahrtverbands IATA Fluglinien machen wieder Milliardengewinne

Stand: 21.09.2010 12:29 Uhr

IATA-Chef Giovanni Bisignani
galerie

IATA-Präsident Bisignani sieht die Luftfahrtbranche wieder auf Wachstumskurs.

Die Fluglinien können nach einer Prognose des Weltluftverbands IATA im laufenden Jahr wieder mit satten Gewinnen rechnen. "Der Aufschwung hat sich viel schneller entwickelt als erwartet", sagte IATA-Präsident Giovanni Bisignani. Der Verband rechnet damit, dass die Fluggesellschaften 2010 einen Gewinn von 8,9 Milliarden Dollar (rund 6,8 Milliarden Euro) erwirtschaften werden. Im Juni hatte die IATA-Schätzung lediglich ein Plus von 2,5 Milliarden Dollar vorausgesagt.

Bisignani zufolge ist allerdings unsicher, wie lange die Erholung anhalten wird. Klar sei, dass sich das Wachstum im vierten Quartal verlangsamen werde. "2011 wird ein härteres Jahr", warnte Bisignani. Er verwies auf die Auslieferung zahlreicher Flugzeuge im kommenden Jahr. In der Folge wird laut IATA auch das Flugangebot stärker zunehmen als die Nachfrage. Dadurch könnten die Preise unter Druck geraten. 2011 erwartet die IATA daher einen branchenweiten Rückgang der Gewinne auf 5,3 Milliarden Dollar.

Europa noch in der Verlustzone

Flugzeug beim Start auf dem Flughafen Zürich
galerie

2011 sollen auch die europäischen Fluggesellschaften in die Gewinnzone zurückkehren.

Ungeachtet der guten Perspektiven für die weltweite Luftfahrtbranche sind die Aussichten für die europäischen Fluggesellschaften noch vergleichsweise schlecht. Sie dürften 2010 einen Verlust von 1,3 Milliarden Dollar schreiben und erst 2011 wieder die Gewinnzone erreichen, sagte Bisignani. In allen anderen Teilen der Welt verbuchen die Fluglinien bereits wieder Gewinne. Die IATA umfasst rund 230 Fluggesellschaften weltweit. Billigflieger gehören nicht dem Verband an. Ihre Daten fließen daher auch nicht in die Zahlen ein.

Darstellung: