Eine Frau arbeitet aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus von Zuhause aus | dpa

Pläne für Steuerpauschale Fünf Euro pro Tag im Homeoffice?

Stand: 30.11.2020 16:17 Uhr

Wer in der Corona-Pandemie im Homeoffice arbeitet, soll steuerlich entlastet werden - das will die Große Koalition auf den Weg bringen. Im Gespräch ist eine Pauschale von fünf Euro pro Tag.

Die Große Koalition plant nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudio Steuererleichterungen für Arbeitnehmer, die in der Corona-Pandemie viel von zu Hause aus arbeiten müssen. Im Gespräch ist demnach eine Steuerpauschale von fünf Euro pro Tag.

"Gerade die Leistungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und vor allem der Eltern im Homeoffice bedürfen aus Sicht der Bundesregierung einer besonderen Unterstützung", heißt es auf Anfrage in einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums. "Wir befürworten eine Homeoffice-Pauschale von fünf Euro pro Arbeitstag in das Jahressteuergesetz 2020 aufzunehmen. Dazu laufen derzeit Gespräche."

Nach Angaben des finanzpolitischen Sprechers der SPD-Fraktion, Lothar Binding, soll die Pauschale höchstens bis zu 500 Euro im Jahr betragen - dies entspreche der Nutzung des Homeoffice an 100 Arbeitstagen. Die Regelung solle zunächst auf zwei Jahre begrenzt sein.

Zusätzlich zum Arbeitnehmer-Pauschbetrag?

Detailfragen müssen noch geklärt werden. Unklar ist etwa, ob die neue Homeoffice-Pauschale neben dem Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1000 Euro gewährt wird. Wenn dieser separat laufen würde, würden alle direkt profitieren - je nach individueller Belastung. Wenn die Homeoffice-Pauschale wie andere Werbungskosten der Arbeitnehmer behandelt wird, hieße das, dass nur diejenigen profitieren, die auf mehr als 1000 Euro Werbungskosten kommen.

Laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" spricht sich das Bundesfinanzministerium für letzteres aus: "Würde die Homeoffice-Pauschale unabhängig, also zusätzlich zum Werbungskosten-Pauschbetrag gewährt, wäre dies eine übermäßige (und damit verfassungsmäßig zweifelhafte) Begünstigung", zitiert die Zeitung aus einem Konzept des Ministeriums.

Steuerzahlerbund begrüßt Idee

Der Bund der Steuerzahler begrüßte die Idee einer Homeoffice-Pauschale. "Arbeitnehmer, die zu Hause arbeiten und deshalb auf private Ressourcen zurückgreifen, müssen dafür einen steuerlichen Ausgleich erhalten", sagte Präsident Reiner Holznagel. Man habe sich von Anfang für eine Werbungskostenpauschale von monatlich 100 Euro ausgesprochen. "Die fünf Euro am Tag sind also ein entsprechend guter Ansatz", sagte Holznagel.

Mit Informationen von Martin Polansky, ARD-Hauptstadtstudio

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. November 2020 um 09:00 Uhr.