Mann schiebt Einkaufswagen durch einen Supermarkt

Edeka, Rewe und Co. Der deutsche Lebensmittelmarkt

Stand: 15.07.2016 20:21 Uhr

Die Supermarkt-Riesen Edeka und Rewe beherrschen zusammen mit den Discountern 85 Prozent des deutschen Lebensmitteleinzelhandels. Verglichen damit ist Kaiser's Tengelmann mit seinen 471 Filialen ein kleiner, in Berlin und München aber gewichtiger Konkurrent. Ein Überblick.

Bis auf Weiteres gibt es keinen Zusammenschluss von Edeka und Kaiser's Tengelmann. Das entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf nach einer vorläufigen Prüfung im Eilverfahren. Das Bundeskartellamt hatte bereits kritisiert, die Fusionspläne führten zu einer weiteren Konzentration auf dem hart umkämpften Markt. Der wird von einigen wenigen Supermarktketten beherrscht - neben den Discountern vor allem Edeka und seinem ebenfalls übernahmewilligen Konkurrenten REWE.

Edeka

Edeka ist mit 11.500 Filialen und 346.800 Mitarbeitern Marktführer in Deutschland. 2015 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von insgesamt 48,4 Milliarden Euro. Zur Edeka-Gruppe gehört unter anderem auch der Discounter Netto, der rund 12,4 Milliarden Euro zum Umsatz beisteuerte.

Rewe

Das Reich der Kölner ist weit verzweigt - es umfasst neben Supermärkten Baumärkte, Discounter und Touristikunternehmen wie DER und ITS. In Deutschland betreibt die Gruppe tausende Super- und Verbrauchermärkte unter den Marken Rewe und Temma. Der Umsatz im klassischen Lebensmittelhandel stieg 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 Prozent auf 17,7 Milliarden Euro. Mit Penny kommen im Discount-Geschäft rund sieben Milliarden Euro hinzu.

Beleuchtete Rewe-Filiale
galerie

Der Rewe-Konzern betreibt nicht nur Supermärkte. Auch Baumärkte, Discounter und Touristikunternehmen gehören zum Kölner Konzern.

Kaiser's Tengelmann

Die Kette ist vor allem in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Berlin vertreten. Das Familienunternehmen betreibt gerade noch 471 Filialen in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschafteten die knapp 15.300 Mitarbeiter einen Nettoumsatz von 1,78 Milliarden Euro. Nach Angaben von Eigentümer Karl-Erivan Haub summierten sich die Verluste der Supermarktkette seit der Jahrtausendwende hingegen auf mehr als 500 Millionen Euro.

Vorteil gegenüber kleineren Konkurrenten

Edeka und Rewe beherrschen dem Kartellamt zufolge zusammen mit den Discountern den Markt. Edeka, Rewe, Aldi sowie die Schwarz-Gruppe mit den Lidl-Märkten und Kaufland stehen laut Kartellamtschef Andreas Mundt für rund 85 Prozent des gesamten Lebensmittel-Einzelhandels, dessen Gesamt-Umsatz 2015 rund 160 Milliarden Euro betrug. Die Konzerne hätten gegenüber den kleineren Konkurrenten deutliche Vorteile beim Einkauf - große Verbünde können die Preise stärker drücken. Auch deshalb hatten die Kartellwächter die Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka zunächst untersagt.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. Juli 2016 um 16:00 Uhr.

Darstellung: