Die Kaufhof-Filiale im Berliner Ringcenter wird wohl bestehen bleiben.

Galeria-Karstadt-Kaufhof Sechs weitere Filialen gerettet

Stand: 17.07.2020 14:11 Uhr

Aufatmen an weiteren Standorten: Die Schließung von Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen in sechs Städten ist wohl vom Tisch. 500 weitere Arbeitsplätze der Warenhauskette dürften damit gerettet sein.

Die Zahl der von der Schließung bedrohten Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen sinkt weiter. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Warenhauskette, Jürgen Ettl, sagte der Nachrichtenagentur dpa, nach Zugeständnissen der Vermieter sei auch die Schließung der Warenhäuser in Berlin-Lichtenberg (Ringcenter), in Bielefeld, im Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg, in Leonberg, in Nürnberg-Langwasser und in Singen vom Tisch.

Derzeit 50 Häuser von Schließung bedroht

Damit seien gut 500 weitere Arbeitsplätze gerettet. Die Zahl der von der Schließung bedrohten Filialen sinkt damit von ursprünglich 62 auf 50. Ettl betonte gleichzeitig, er hoffe, dass es gelingen werde, noch weitere Filialen vor der Schließung zu bewahren. "Aufgeben ist für uns keine Option."

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sagte, zusammen mit den Beschäftigten und den Kommunen sei ein "Erfolg im Kampf um den Erhalt der von Schließung bedrohten Filialen erzielt" worden.

Ver.di will weitere Filialen retten

Ver.di-Verhandlungsführer Orhan Akman kündigt an, auch die 50 weiterhin bedrohten Filialen nicht aufgeben zu wollen. "Wir werden weiterkämpfen und unsere Kräfte bündeln, zusammen mit den Beschäftigten und den Betriebsräten vor Ort, den Oberbürgermeistern, Vermietern und Industrie- und Handelskammern", sagte Akman. Es zeige sich, dass der Kampf lohne.

Vor zwei Wochen hatte der Konzern erklärt, dass es auch für die Karstadt-Warenhäuser in Dortmund, Nürnberg Lorenzkirche, Goslar und Potsdam und die Kaufhof-Filialen in Chemnitz und Leverkusen nach Zugeständnissen der Vermieter wieder eine Zukunftsperspektive gebe. Demnach behalten etwa 750 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Juli 2020 um 12:00 Uhr.

Darstellung: