Ford streicht Tausende Stellen | Bildquelle: REUTERS

US-Autokonzern Ford streicht Tausende Stellen

Stand: 20.05.2019 17:41 Uhr

Das dürfte US-Präsident Trump schwer aufstoßen: Nach General Motors will nun auch der US-Konzern Ford Tausende Stellen streichen. Die Restrukturierungswelle soll schon am Dienstag beginnen.

Von Martin Ganslmeier, ARD-Studio Washington

Ford wird bis zum August insgesamt 7000 Stellen in Verwaltung und Management abbauen, davon 2300 in den USA. Ford spart dadurch 600 Millionen Dollar pro Jahr – Mittel, die der Autokonzern in Zukunftstechnologien stecken will.

Abbau von Hierarchie und Bürokratie

In einer Mitteilung an seine Beschäftigten betonte Ford-Chef Jim Hackett, es würden vor allem Hierarchien und Bürokratie abgebaut. Künftig sind Manager und Führungskräfte für mehr Beschäftigte als bisher verantwortlich. Wörtlich schrieb der Ford-Chef: "Um im Wettbewerb um Zukunftstechnologien erfolgreich zu sein, müssen wir Bürokratie abbauen, Managern mehr Verantwortung geben, Entscheidungsprozesse beschleunigen und Kosten senken."

Ford streicht Tausende Stellen, Jim Hackett | Bildquelle: AFP
galerie

Laut Ford-Chef Jim Hackett sollen künftig Manager und Führungskräfte für mehr Beschäftigte als bisher verantwortlich sein.

Die meisten der Stellen, die in den USA gestrichen werden, befinden sich in der Konzernzentrale in Dearborn im Bundesstaat Michigan.

GM-Streichungen: Heftige Vorwürfe von Trump

Im November hatte bereits General Motors angekündigt, 14.000 Stellen  zu streichen und fünf Autowerke zu schließen. Daraufhin hatte US-Präsident Donald Trump den Konzernverantwortlichen heftige Vorwürfe gemacht. Trump hatte bei der letzten Präsidentschaftswahl im Bundesstaat Michigan gewonnen und der Industrie eine Renaissance versprochen.

 

Ford streicht 7000 Stellen in der Verwaltung
Martin Ganslmeier, ARD Washington
20.05.2019 17:28 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 20. Mai 2019 um 17:13 Uhr.

Darstellung: