Grove verkauft Anteile offenbar an Bund Ex-Flowers-Partner steigt aus HRE aus

Stand: 08.05.2009 14:38 Uhr

Hypo Real Estate
galerie

Auch Grove hat verkauft: Die HRE befindet sich knapp zur Hälfte in Staatsbesitz.

Der US-Investor Grove ist bei der maroden Münchner Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) ausgestiegen. Das teilte die HRE mit. Grove International Partners, ein auf den Immobiliensektor fokussierter Investor, hatte zuletzt noch mehr als fünf Prozent an der Hypo Real Estate gehalten. Grove war 2008 zusammen mit dem verbündeten US-Investor J.C. Flowers bei der HRE eingestiegen, als es dem früheren Dax-Konzern noch besser ging.

Eine Person aus dem Umfeld der Hypo Real Estate sagte der Nachrichtenagentur Reuters, Grove dürfte an den Bund verkauft haben, der zuletzt je HRE-Aktie 1,39 Euro geboten hatte. Grove hätte damit gegenüber dem Einstiegskurs von 22,50 Euro rund 94 Prozent verloren.

Der Bund hatte mitgeteilt, er verfüge inzwischen über 47,31 Prozent der HRE-Anteile. Durch eine Kapitalerhöhung und ein anschließendes Squeeze-Out will er die verbliebenen Aktionären aus der HRE drängen. Ohne die Milliardengarantien des Bundes wäre die HRE bereits zusammengebrochen. Im ersten Quartal schrieb sie vor Steuern einen Verlust von 406 Millionen Euro nach einem Gewinn von 190 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich stand zwischen Januar und März ein Verlust von 382 Millionen Euro.

Darstellung: