Heather Morgan ist auf einem Smartphone vor einem Bitcoin-Symbol zu sehen | AFP

"Krokodil der Wall Street" Spur der Bitcoin-Beute führt zu Rapperin

Stand: 22.02.2022 18:09 Uhr

Es geht um Geldwäsche in Verbindung mit Bitcoins im Wert von 3,6 Milliarden Dollar aus einem Cyberangriff. Im Zentrum steht dabei Heather Morgan - bekannt als "Krokodil der Wall Street".

Von Peter Mücke, ARD-Studio New York

Heather Morgan alias "Razzlekhan" rappt mit Baseball-Cap und Sonnenbrille etwas ungelenk durchs Finanzviertel New Yorks: als selbsternanntes "Krokodil der Wall Street" und mit einer "Hymne für Außenseiter und Spinner". Die Musik ist es aber nicht, die die 31-Jährige jetzt schlagartig bekannt gemacht hat. Auch nicht ihre Start-ups und Kolumnen in Wirtschaftsmagazinen wie "Forbes" und "Inc." oder Businesstipps auf ihrem TikTok-Kanal. Etwa dazu, wie man reich wird: "Heute verrate ich Euch mein Geheimnis, wie Träume wahr werden. Ich habe es von Top-Unternehmensgründern aus dem Silicon Valley gelernt, die heute alle Milliardäre sind: Prozesse automatisieren, alle Störungen eliminieren und Aufgaben delegieren", sagt sie im Video.

Peter Mücke ARD-Studio New York

Jahrzehntelange Haftstrafe droht

Es geht aber offenbar auch anders mit dem reich werden. Das FBI hat bei Heather Morgan und ihrem Ehemann Ilya Lichtenstein jetzt Bitcoins im Wert von 3,6 Milliarden Dollar sichergestellt, die aus dem Cyberangriff auf eine Handelsplattform für Kryptowährungen im Jahr 2016 stammen sollen. Beide wurden vor zwei Wochen in New York festgenommen.

Im Leben gehe es ja gar nicht nur um Geld, sagt Morgan auf ihrem YouTube-Kanal, sondern um Lebensqualität und Glück. Zuletzt wohl jedoch eher um Geldwäsche und Betrug. Die Krypto-"Bonnie and Clyde" sollen mit Scheinfirmen, komplizierten Transaktionen und gefälschten Identitäten versucht haben, die Spur des Geldes zu verwischen. Dabei haben sie sich offenbar nicht besonders clever angestellt. Sie speicherten die Zugänge zu den unterschiedlichen Konten und Wallets in einer einzigen Datei, die die Ermittler in einer Cloud fanden. Jetzt drohen mehrere Jahrzehnte Haft.

Selbstdarstellung als erfolgreiche Geschäftsfrau

Dabei stellte sich Morgan in ihren Videos als erfolgreiche Geschäftsfrau dar: "Ich habe eine Reihe von erfolgreichen Software-Firmen gegründet, die erste ganz alleine mit 23 Jahren", sagte sie. "Aber ich bin auch Autorin, Rapperin, ich designe Streetware-Mode und mache ein ganze Reihe anderer Sachen mit surrealistischer Kunst."

Ihr Karriere begann Morgan als Wirtschaftswissenschaftlerin unter anderem für die Weltbank in Kairo und Hongkong. 2013 ging sie nach Kalifornien und gründete im Silicon Valley das Startup Salesfolk - eine Firma, die Unternehmen dabei berät, wie sie ihre Kunden am besten mit Werbemails ködern können.

Doch ihr Leben sei nicht immer so erfolgreich gewesen, sagt sie: "Meine Eltern hatten nicht viel Geld. Sie haben für die Regierung gearbeitet, er als Biologe, sie war Bibliothekarin an der High School", berichtete Morgan. "Ich war auch schon mehrfach pleite und auch obdachlos. Geld kommt und geht. Wenn du welches hast, dann ist das gut. Aber nichts im Leben ist sicher. Wie mit der Pandemie - du weißt nie, was kommt." Im Leben von Heather Morgan jetzt wohl erstmal eine lange Gefängnisstrafe.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk Kultur am 22. Februar 2022 um 14:09 Uhr.