Facebook-Logo

US-Behörde FTC ermittelt Für Facebook könnte es teuer werden

Stand: 26.03.2018 20:27 Uhr

Die US-Verbraucherschutzbehörde FTC hat in der Datenaffäre Ermittlungen gegen Facebook eingeleitet. Sollte sie Verfehlungen feststellen, drohen Strafen in Milliardenhöhe.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Die FTC will sich die Datenschutzregeln von Facebook ansehen. Sollte die Behörde das Unternehmen für schuldig befinden, hier geschlampt zu haben, kann sie hohe Strafen verhängen. Und die können leicht Milliarden-Summen erreichen. Allein die Ankündigung, dass die Verbraucherschutzbehörde hier Ermittlungen startet, schickte die Facebook-Aktie an der New Yorker Börse weiter nach unten. Seit Bekanntwerden des Skandals hat sie mehr als 13 Prozent verloren.

Das zeigt: Auch die Werbeindustrie ist nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica verunsichert. Am Wochenende hatte sich Facebook um Schadensbegrenzung bemüht. In Zeitungen in den USA und Großbritannien schaltete es ganzseitige Anzeigen. Darin warb Facebook-Chef Mark Zuckerberg um Vertrauen und bat um Entschuldigung.

Sitz der US-Handelsschutzbehörde FTC | Bildquelle: AP
galerie

Die US-Handelsschutzbehörde FTC kann hohe Strafen verhängen.

Laut einer Meinungsumfrage der Nachrichtenagentur Reuters scheint auch die Stimmung in der Öffentlichkeit zu kippen: Nur 41 Prozent der Befragten US-Amerikaner zeigten sich überzeugt, dass das Internet-Netzwerk die US-Datenschutzvorschriften einhält. Dagegen waren dies bei Amazon 66 Prozent, bei Google 62 Prozent und 60 Prozent bei Microsoft.

Apple für besseren Datenschutz

Mittlerweile haben sich auch zwei Technologie-Unternehmen auf die Seite der Kritiker gestellt: Die Chefs von IBM und Apple haben sich für strengere Vorschriften im Umgang mit persönlichen Daten ausgesprochen. Apple-Chef Tim Cook sagte: "Eine kluge Regulierung ist erforderlich. Mir ist klar, dass ein tiefgreifender Wandel nötig ist." IBM-Chefin Virgina Rometty plädierte dafür, Nutzern von sozialen Netzwerken mehr Entscheidungsgewalt zu geben, wie ihre Daten eingesetzt werden können.

Vor einer Woche war bekannt geworden, dass persönliche Daten von rund 50 Millionen Facebook-Nutzern mutmaßlich auf unlautere Weise eingesetzt wurden, um US-Präsident Donald Trump im Wahlkampf zu unterstützen.

Facebook: FTC leitet offizielles Ermittlungsverfahren ein, Aktie auf Talfahrt
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
26.03.2018 19:54 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. März 2018 um 20:00 Uhr.

Darstellung: