Wirtschaftsentwicklung

Wichtigster Wachstumsmotor brummt Deutsche Exporte legen kräftig zu

Stand: 09.04.2010 11:26 Uhr

Nach einem spürbaren Rückgang im Januar hat der deutsche Export im Februar wieder deutlich angezogen. Deutschland führte im Februar Waren im Wert von 70,0 Milliarden Euro in andere Staaten aus und damit 5,1 Prozent mehr als noch im Monat zuvor, teilte das Statistische Bundesamt mit. Das ist der stärkste Anstieg seit acht Monaten.

Gleichzeitig wurden Güter im Wert von rund 57,3 Milliarden Euro aus anderen Ländern nach Deutschland eingeführt. Der Überschuss aus dem Außenhandel beläuft sich damit auf rund 12,6 Milliarden Euro.

Mit 43,1 Milliarden Euro ging der überwiegende Teil der deutschen Exporte in Staaten der EU. Güter für 26,9 Milliarden Euro wurden in Länder außerhalb der Wirtschaftsgemeinschaft exportiert.

Deutsche Exportabhängigkeit

Kaum eine andere Volkswirtschaft lebt so stark vom Exportgeschäft wie die deutsche. Der Anteil der Exporte am deutschen Bruttoinlandsprodukt betrug im vergangenen Jahr 40,8 Prozent, in der Euro-Zone waren es dagegen im Schnitt nur 36,3 Prozent. Etwa jeder dritte Arbeitsplatz hängt in Deutschland direkt oder indirekt vom Außenhandel ab. Das sind gut 13 Millionen Stellen. Deutsche Exportschlager sind Maschinen, Fahrzeuge und Fahrzeugteile.

Zuletzt hatte es von Seiten der europäischen Nachbarn Kritik an Deutschlands Exportstärke gegeben. Der Vorwurf: Deutschlands Handelsüberschuss schade anderen Staaten, allen voran dem hoch verschuldeten Griechenland.

Darstellung: