Die Schornsteine eines Blockheizkraftwerkes bei Berlin qualmen vor der untergehenden Sonne | Bildquelle: dpa

EU-Kommission EU soll bis 2050 klimaneutral werden

Stand: 28.11.2018 15:09 Uhr

Die EU-Kommission hat eine Strategie vorgeschlagen, um bis 2050 klimaneutral zu sein. Bis 2050 soll der Netto-CO2-Ausstoß auf Null sinken. Konkrete Schritte fehlen aber.

Von Astrid Corall, ARD-Studio Brüssel

Ein sauberer Planet für alle - unter diesem Titel läuft die Strategie der EU-Kommission für eine klimaneutrale Wirtschaft bis 2050. Denn eins ist für den Vizepräsident der EU-Kommission, Maros Sefcovic, klar: Ein Planet, bei dem das Klima außer Kontrolle geraten ist, würde weder Sicherheit noch Wohlstand bieten - und genau deshalb müsse man handeln.

der slowakische Sozialdemokrat Maros Sefcovic | Bildquelle: OLIVIER HOSLET/EPA-EFE/REX/Shutt
galerie

Sefcovic setzt auf erneuerbare Energien statt auf Öl, Kohle und Gas.

In ihrer Strategie legt die EU-Kommission allerdings keine konkreten Schritte fest. Vielmehr sieht sie ihr Papier als eine langfristige Vision für Europa. Diese sieht vor, statt auf Öl, Kohle und Gas künftig auf erneuerbare Energien zu setzen. In vielen Bereichen soll ein Umbau stattfinden - etwa im Verkehrssektor, in der Landwirtschaft oder auch bei der Gebäudedämmung. Das alles bringe zum einen gesündere Luft und zum anderen mehr Investitionen für die europäische Industrie, so Sefcovic.

Keine einfache Umstellung

Doch dass so eine Umstellung nicht einfach wird, weiß auch die EU-Kommission. Der Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft müsse sozial gerecht gestaltet werden. Bis zu 290 Milliarden Euro jährlich, so schätzt die EU-Kommission, müssten für den Umbau in allen Bereichen investiert werden.

Andererseits werde aber auch Geld gespart - etwa weil weniger Öl und Gas importiert werden muss. Und weil Gesundheitskosten sinken, wenn die Luft sauberer würde.

Bis 2050 soll Europa klimaneutral sein
tagesschau 20:00 Uhr, 28.11.2018, Bettina Scharkus, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Lob von CDU und Grünen

Lob für ihre Vision bekommt die EU-Kommission zum Beispiel vom Europaabgeordneten der CDU, Peter Liese. Auch Bas Eickhout von den europäischen Grünen nennt es grundsätzlich eine gute Botschaft, dass die EU-Kommission eine Wirtschaft ohne Treibhausgase anstoßen will. Er fordert aber, schon jetzt konkret zu handeln - indem etwa der CO2-Ausstoß bei Autos und Lkw deutlicher zurückgeht.

Das Problem liegt für Eickhout bei der EU-Kommission. Dort wollten einige das Klima-Thema nicht zu sehr vorantreiben. Dies sei eine politische Entscheidung, gegen die man vorgehen müsse. Die EU-Kommission wird das vermutlich anders sehen - will sie doch vielmehr Vorreiter in Sachen Klimaschutz sein.

Klima-Strategie der EU-Kommission
Astrid Corall, NDR Brüssel
28.11.2018 14:41 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. November 2018 um 15:00 Uhr.

Korrespondentin

Astrid Corall  Logo NDR

Astrid Corall, NDR

Darstellung: