EU Gipfel

EU-Gipfel Ein Kompromiss und viele warme Worte

Stand: 19.10.2012 17:49 Uhr

Es gibt ein Datum - aber viele Fragen bleiben offen. Der Rechtsrahmen für die Bankenaufsicht soll zwar bis zum Jahresanfang stehen, aber die Umsetzung bleibt vertrackt. Viele Fragen blieben auch beim Thema Griechenland offen - und so fuhr Premier Samaras mit warmen Worten statt konkreter Zusagen wieder nach Athen.

Von Birgit Schmeitzner, BR-Hörfunkstudio Brüssel

Die Gretchenfrage des Gipfels lautete: Wann soll sie denn nun kommen, die europäische Bankenaufsicht? Vor allem die südlichen Euroländer, allen voran Frankreich, wollten den 1. Januar 2013. Dieses Datum haben sie auch bekommen, allerdings vor allem auf dem Papier.

EU-Gipfel: Zeitplan Bankenaufsicht, warme Worte für Griechenland
B. Schmeitzner, BR Brüssel
19.10.2012 16:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Ein bezeichnender Versprecher?

Denn bis zum Jahreswechsel soll zunächst nur der Rechtsrahmen stehen - Ausgangspunkt für eine schwierige Umsetzung, die Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem bezeichnenden Versprecher kommentierte: "Der politische Wunsch, den gibt es erst einmal. Aber was wir nicht haben werden, das ist eine arbeitsfähige Aufsicht Anfang des Jahres 2030, äh 2013… Entschuldigung!"

Verhaltenes Gelächter im Pressesaal und eine schmunzelnde Kanzlerin, die mal eben die Bankenaufsicht auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben hatte. Die Umsetzung ist aber auch juristisch vertrackt: Welche Bank wird wie scharf überwacht, wann müssen die nationalen Kontrolleure ihre europäischen Kollegen rufen, was ist mit den Ländern, die nicht im Euro sind aber trotzdem mitmachen wollen?

Kompromiss zur Bankenaufsicht beim EU-Gipfel in Brüssel
tagesschau24 13:00 Uhr, 20.10.2012, Christian Feld, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Der Wille ist da - die Probleme auch

Der politische Wille sei da, sagt EU-Ratspräsident Herman van Rompuy, das Problem sei eben, alles rechtlich wasserdicht zu machen. Und so bleibt dieses Gipfelergebnis ein Minimalkompromiss, bei dem Merkel ihren Grundsatz "Qualität vor Schnelligkeit" durchgebracht hat: "Es geht darum, dass man nicht hier um ein paar Tage oder Monate feilscht, sondern dass wir eine bestimmte Reihenfolge einhalten: Erst die rechtliche Grundlage, anschließend der Aufbau einer Überwachungs- und Aufsichtsbehörde."

Und erst wenn diese Behörde arbeitsfähig ist, können Schrottbanken direkte Hilfe aus dem Rettungsschirm bekommen. Der französische Staatspräsident Francois Hollande hatte sich mehr erhofft, reklamierte aber zumindest für sich, den 1. Januar 2013 als fixes Datum für den Rechtsrahmen ausgehandelt zu haben.

Warme Worte für das permanente Sorgenkind

Angela Merkel und Antonis Samaras
galerie

Angela Merkel und Antonis Samaras trafen sich am Rande des EU-Gipfels.

Mit Blick auf das permanente Sorgenkind Griechenland sagte Hollande, das Schlimmste sei offenbar vorüber. Und er ließ erkennen, dass für ihn die Rettung des Pleitekandidaten und sein Verbleib in der Eurozone ausgemachte Sache ist. Er wolle, dass das schnell erledigt werde, sagte Hollande, dass die vorgesehenen Kredite nach dem Bericht der Troika freigegeben werden könnten.

Auch hier bremste Bundeskanzlerin Merkel etwas, verbrämte das aber mit aufmunternden Worten für den griechischen Regierungschef Antonis Samaras: "Ich freue mich, dass wir jetzt auf einem guten Weg sind, dass der griechische Premierminister und ich uns sehr eng informieren. Das zählt. Wir wollen sehen, dass wir die Aufgaben schaffen, die wir uns vorgenommen haben. Denn die Zeit drängt erheblich, es sind nicht mehr so viele Tage bis Mitte November.

Denn dann stimmt das griechische Parlament über ein neues Sparpaket ab - als Voraussetzung dafür, dass die nächste, überfällige Tranche in Höhe von rund 31 Milliarden Euro überwiesen wird. Über die Freigabe dieser Notkredite werden die Euro-Finanzminister bei ihrem nächsten Treffen am 12. November beraten.

Rolf-Dieter Krause (ARD) zum Kompromiss des EU-Gipfels
tagesthemen 21:45 Uhr, 19.10.2012

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Darstellung: