Ein Fuߟ steht auf einem Lime-S Elektroroller

Elektroroller Cruiser müssen warten

Stand: 02.12.2018 11:44 Uhr

International gehören elektrisch angetriebene Tretroller inzwischen zum Straßenbild. In Deutschland sind sie bisher verboten. Das bleibt vorerst auch so - die Zulassung verzögert sich weiter.

Nur mit einem leisen Surren rollen sie über Wege und Straßen, oft mit überraschend starker Beschleunigung: Tretroller im modernen Gewand mit Elektromotor und Akku. Teilweise wird die überarbeitete Version des Klassikers auch E-Scooter oder Kick-Scooter genannt.

Wer derzeit einen E-Tretroller benutzt, tut dies ohne Erlaubnis. Denn Motorfahrzeuge, die schneller als sechs Kilometer pro Stunde fahren, brauchen in Deutschland für öffentliche Straßen eine Betriebserlaubnis und eine Versicherung. Beides fehlt bisher. Das wird vorerst auch so bleiben. Denn die geplante Zulassung für "Elektrokleinstfahrzeuge" verzögert sich. Das geht aus Mitteilungen des Verkehrsministeriums und einer Behandlung des Themas im Bundestag hervor. Bisher war das Ministerium davon ausgegangen, die E-Tretroller bis "Ende 2018 oder spätestens Anfang 2019" zu legalisieren.

"Neue Mobilitätskultur"

In amerikanischen Städten, aber auch in Moskau, Tel Aviv, Paris und Wien verbreiteten sich die Elektro-Tretroller rasant. Leihmodelle boomen vor allem in den USA. In Deutschland gilt dagegen: Das Fahren mit einem Kraftfahrzeug ohne Zulassung ist eine Ordnungswidrigkeit, die 70 Euro kostet. Bereits 2017 hatte die Bundesregierung auf Anfrage der Grünen mitgeteilt, dass man "die Verwendung umweltfreundlicher Verkehrs- und Fortbewegungsmittel, auch im Sinne einer neuen Mobilitätskultur, begrüße".

Geplant ist, E-Tretroller zuzulassen, die bis zu 20 Kilometern pro Stunde fahren können. Sie sollen vorwiegend auf Fahrradwegen fahren. Gibt es keinen Radweg, müssen sie auf die Straße ausweichen. Gehwege sind tabu. Die Roller müssen ausgestattet sein mit einer "Lenk- oder Haltestange", "zwei voneinander unabhängigen Bremsen", Blinkern und einer Hupe.

Mindestalter 15 Jahre

Die kleinen Roller brauchen außerdem eine Versicherungsplakette, ähnlich wie Mofas und kleine Motorroller, Helme sind nicht vorgeschrieben. Der Fahrer muss mindestens 15 Jahre alt sein und einen Mofa-Führerschein oder eine andere Fahrerlaubnis besitzen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk Nova am 21. September 2018 in der Sendung "Grünstreifen" ab 10:00 Uhr.

Darstellung: