Ein Paketzentrum von DHL und Deutscher Post in Berlin | Bildquelle: dpa

DHL kündigt Erhöhung an Paketpreise für Geschäftskunden steigen

Stand: 29.09.2020 19:13 Uhr

Ab Januar wird der Paketversand für DHL-Geschäftskunden teurer. Der Konzern begründet den Schritt mit steigenden Kosten und notwendigen Investitionen. Der Online-Handel reagierte mit scharfer Kritik.

Zum Jahreswechsel erhöht die Deutsche Post die Paketpreise für Geschäftskunden. Damit wird ab 1. Januar der Paketversand mit DHL für Geschäftskunden mit mindestens 200 versandten Paketen pro Jahr teurer. Betroffen seien sowohl die Listenpreise als auch die individuell mit Großkunden ausgehandelten Konditionen, teilte DHL mit.

Steigende Kosten und zusätzliche Investitionen

Der Konzern machte auf Nachfrage keine genauen Angaben, wie stark die Preise steigen werden. Es wurde lediglich darauf verwiesen, dass Pakete ab einem Gewicht von 20 Kilogramm besonders betroffen seien, weil sie "in der Sortierung und Auslieferung mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden sind und deren Handhabung durch die Corona-Schutzmaßnahmen zusätzlich erschwert ist". Zusätzlich kündigte DHL an, dass es für jede Paketsendung auch einen sogenannten CO2-Zuschlag zusätzlich zum bestehenden Mautzuschlag geben werde, der eine Folge des Klimapakets der Bundesregierung sei.

DHL-Paketstation | Bildquelle: picture alliance/dpa
galerie

Bis Mitte 2021 will DHL die Zahl der Packstationen um rund 1400 auf dann 7000 steigern.

Die Preiserhöhung begründete DHL einerseits mit gestiegenen Transport- und Personalkosten. Andererseits kündigte der Konzern an, mehr in die Infrastruktur investieren zu wollen. Konkret wurden dabei der Bau und Ausbau großer Paketzentren, eine Ausweitung des Netzes von Packstationen und digitale Dienstleistungen genannt.

Scharfe Kritik des Online-Handels

Der E-Commerce-Verband bevh reagierte mit scharfer Kritik auf die DHL-Ankündigung. Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer sagte, viele stationäre Einzelhändler arbeiteten wegen der Folgen der Corona-Krise zurzeit am Einstieg in den Online-Handel. "Solch eine Preissteigerung ist gerade für sie ein fatales Signal und eine Hürde", sagte er. Die Preisanhebung werde vor allem kleine und mittelständische Unternehmen treffen, die den Preisforderungen des Logistikonzerns nicht genug Verhandlungsmacht entgegensetzen könnten, erklärte er.

Unklar ist, welche Folgen die Erhöhungen für die Verbraucher haben werden. Infolge der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie erlebte der Online-Handel in den vergangenen Monaten einen weiteren Aufschwung. Der Branchenverband HDE geht davon aus, dass der Einzelhandel in Deutschland in diesem Jahr seinen Absatz im Online-Handel um 15 Prozent steigern wird. Ob die Händler die steigenden Paketpreise über höhere Versandkosten an ihre Kunden weitergeben werden, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Darstellung: