Das Containerschiff "MSC Gülsün" läuft vor dem Containerterminal in Bremerhaven ein. | Bildquelle: dpa

Fünfter Anstieg in Serie Aufwärtstrend bei Exporten hält an

Stand: 09.11.2020 11:09 Uhr

Die deutschen Unternehmen lassen den Corona-bedingten Einbruch der Exportzahlen Schritt für Schritt hinter sich. Im September stiegen die Ausfuhren den fünften Monat hintereinander.

Die Ausfuhren deutscher Unternehmen haben im September um 2,3 Prozent gegenüber dem August zugelegt - es war der fünfte Monat in Serie, der einen Exportanstieg verzeichnet. Dennoch haben die Exporte das Niveau aus der Zeit vor der Covid-19-Pandemie noch nicht wieder erreicht. Die Ausfuhren lagen im September noch um 7,7 Prozent unter dem Wert vom Februar und 3,8 Prozent niedriger als im September 2019.

Der Handel mit den verschiedenen Weltregionen entwickelte sich dabei zuletzt sehr unterschiedlich. Die Exporte nach China übertrafen den Vergleichswert aus dem Vorjahresmonat um mehr als ein Zehntel. Dagegen sanken die Ausfuhren in die USA um fast sechs Prozent und nach Großbritannien sogar um 12,4 Prozent.

Unsicherheit durch steigende Infektionszahlen

Die weitere Entwicklung des Außenhandels ist durch die steigenden Zahlen von Covid-19-Infektionen und die politischen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ungewiss. Die Corona-Beschränkungen in verschiedenen Ländern könnten Geschäftsreisen wieder deutlich erschweren und damit zu weniger Aufträgen für deutsche Unternehmen führen. Zudem droht wichtigen Handelspartnern der Bundesrepublik ein Rückfall in die Rezession. Auch das könnte die Nachfrage drücken.

Von Januar bis September summierten sich die deutschen Exporte auf 880 Milliarden Euro. Das waren 11,7 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) geht davon aus, dass für das Gesamtjahr 2020 ein Minus von 13 Prozent zu erwarten ist.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 09. November 2020 um 10:45 Uhr.

Darstellung: