Fläschchen mit Corona-Impfstoff  | dpa

Corona-Impfstoffe USA und Deutschland investieren am meisten

Stand: 31.03.2021 07:04 Uhr

USA und Deutschland haben zusammen mehr als drei Milliarden Dollar für die Entwicklung von Corona-Impfstoffen zur Verfügung gestellt. Damit investierten die beiden Länder mit Abstand am meisten.

Die USA und Deutschland sind bei der Entwicklung von Corona-Impfstoffen mit Abstand die größten Geldgeber. Die beiden Länder haben zusammen 3,7 Milliarden Dollar (umgerechnet 3,16 Mrd. Euro) zur Verfügung gestellt, wie aus einer Aufstellung des Zentrums für Globale Gesundheit am Hochschulinstitut für internationale Studien und Entwicklung in Genf hervorgeht.

Die USA investierten demnach fast 2,2 Milliarden Dollar, Deutschland 1,5 Milliarden Dollar aus der Staatskasse. Danach folgt mit großem Abstand Großbritannien, das auf 500 Millionen Dollar kommt. Insgesamt listet das Zentrum Investitionen von 5,9 Milliarden Dollar auf. Somit kam mehr als die Hälfte des Geldes alleine von den USA und Deutschland.

Nicht alle Investitionen sind bekannt

Nach der Aufstellung kamen 98,12 Prozent der Forschungsgelder aus öffentlichen Quellen. Allerdings betont das Zentrum, dass in Bezug auf Investitionen von Pharmafirmen nicht genügend Informationen vorlägen. Deren Beitrag dürfte in der Aufstellung unterrepräsentiert sein, schreibt das Zentrum. Ebenso wie Investitionen von Ländern, in denen eigene Impfstoffe entwickelt wurden oder werden.

Die größten Empfänger seien Unternehmen wie Moderna, Johnson & Johnson, BioNTech/Pfizer, CureVac und die Universität von Oxford gewesen, die den Impfstoff von AstraZeneca mit entwickelt hat.

Impfdosis von AstraZeneca am günstigsten

Das Genfer Zentrum verfolgt auch Herstellungs- und Kaufverträge. Die Datenlage sei aber noch komplizierter, hieß es. So lägen für 71 Prozent der Verträge keine Preise vor.

Aus den Preisen, die veröffentlicht wurden, geht nach Angaben des Zentrums hervor, dass der Impfstoff von BioNTech/Pfizer pro Dosis zwischen 6,75 und 23,50 Dollar kostet, das Moderna-Präparat zwischen 15 und 18 Dollar und das Mittel von AstraZeneca zwischen 2,50 und 8,00 Dollar. Der chinesische Impfstoff Sinopharm koste zwischen 18,55 und 35,72 Dollar pro Dosis.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
dr.bashir 31.03.2021 • 12:56 Uhr

@11:06 von Orfee

"Es gibt keinen Schutz vor der Ansteckung/Verbreitung" Doch natürlich. In dem Studien aller Covid-Impfstoffe traten in der Verum-Gruppe signifikant weniger Infektionen auf, als in der Placebo-Gruppe. Also wurden Infektionen verhindert. Was man nicht weiß, ob das bei jedem Geimpften so ist, ob ein Geimpfter, wenn er mit Viren in Kontakt kommt, diese auch noch ausscheidet bis sein Immunsystem alle abgetötet hat. Und natürlich weiß man mit einer Studie über 6 Monate nichts darüber, ob die Impfung 1 Jahr oder länger anhält. Das reicht aber nächstes Jahr auch noch. Für die Entdeckung einer seltenen Nebenwirkung, die innerhalb von 4 Wochen auftritt nützt eine Studie über 4 Jahre gar nichts.