Hafen in Jangshan

Weltbank senkt Prognose Chinas Wachstum so schwach wie seit 13 Jahren nicht

Stand: 15.04.2013 12:01 Uhr

Die Weltbank hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum Chinas in diesem Jahr gesenkt. Das Washingtoner Institut kappte die Vorhersage auf 8,2 Prozent. Bewahrheitet sich die Prognose, wächst die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt so schwach wie seit 13 Jahren nicht mehr. Noch im November hatte die Weltbank einen Anstieg der Wirtschaftsleistung um 8,4 Prozent veranschlagt.

Chinesische Mitarbeiter am BASF-Standort in Nanjing
galerie

Die chinesische Wirtschaft wird laut Weltbank in diesem Jahr weniger stark wachsen als in den Vorjahren.

Die schwache Auslandsnachfrage vor allem aus Europa und der USA und die von China eingeleiteten Maßnahmen gegen eine Überhitzung des Immobiliensektors bremsten die Entwicklung, erklärte die Weltbank weiter."Es ist möglich, dass das Wachstum noch länger vor sich hindümpelt", sagte der China-Experte des Instituts, Ardo Hansson. Erst im dritten Quartal sei mit einem Anziehen der Konjunktur zu rechnen. Im nächsten Jahr rechnet er mit einem Plus von 8,6 Prozent. Er sieht diese Entwicklung aber auch positiv: "Die Risiken einer Überhitzung schwächen sich ab, was die Aussichten verbessert, eine weiche Landung zu erreichen."

Im Jahr 2010 hatte China ein Wachstum in Höhe von 10,4 Prozent Wachstum erreicht, 2011 lag der Wert noch bei 9,2 Prozent. Die Regierung in Peking bemüht sich seitdem bewusst, das Wachstum auf ein nachhaltigeres Niveau zu senken.

Darstellung: