Ein US-Dollar-Schein und ein Yen-Schein sind bedeckt von Mini-Landesflaggen von China und den USA. | Bildquelle: REUTERS

Größter Gläubiger der USA China verkauft US-Staatsanleihen

Stand: 20.11.2020 10:14 Uhr

China ist der größte Gläubiger der USA. Allerdings reduziert die Volksrepublik seit fünf Monaten kontinuierlich ihren Bestand an US-Staatsanleihen. Was steckt dahinter?

Von Konrad Busen, ARD-Börsenstudio

Den fünften Monat in Folge hat China seinen Bestand an US-Staatsanleihen verringert. Zwar ist es in Peking ein Staatsgeheimnis, wie viele amerikanische Staatsanleihen genau der chinesische Staat hält. Bekannt ist nur, dass die Chinesen insgesamt - also der Staat und andere Gläubiger aus China - der größte Halter von Staatsanleihen aus den USA sind.

Das Finanzministerium in Washington informiert allerdings regelmäßig darüber, wie viele US-Staatsanleihen der chinesische Staat hält. Diese Zahl ist zwar unvorstellbar groß, aber im September weiter zurückgegangen. 1062 Milliarden US-Dollar: So hoch ist der Wert der US-Staatsanleihen, die China zurzeit hält. Das war im September ein Minus von rund sechs Milliarden Dollar und der niedrigste Wert seit fast drei Jahren.

Rätselraten über Chinas Motive

Diese Entwicklung ist ein Grund für Spekulationen an den Märkten Asiens. Steckt dahinter nur, dass insgesamt die Geschäfte zwischen China und den USA weniger werden - und weniger wichtig im Vergleich zum Austausch Chinas mit anderen Ländern? Oder steckt Politik dahinter? Verliert China das Vertrauen in die USA und rechnet in Zukunft mit weniger Geschäften, die Chinas Unternehmen mit den USA machen?

Profitiert hat übrigens Japan. Die Zahl japanischer Staatsanleihen, die der chinesische Staat hält, ist gestiegen.

ARD-Börse: China verkauft US-Staatsanleihen
Konrad Busen, HR
20.11.2020 08:32 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: