US-Importautos vom Typ Chrysler Jeep stehen auf einem Parkplatz in Guangzhou | Bildquelle: dpa

Signal im Handelsstreit China setzt Strafzölle auf US-Autos aus

Stand: 14.12.2018 12:24 Uhr

Im Zuge des Handelsstreits hatte China die Importzölle auf US-Autos im Sommer von 15 auf 40 Prozent erhöht. Nun nahm die Regierung in Peking den Schritt zurück - vorerst aber nur für drei Monate.

Im Handelsstreit mit den USA setzt die chinesische Regierung ein Zeichen der Entspannung. Ab dem 1. Januar 2019 werde der Einfuhrzoll auf 144 Autos und Fahrzeugteile aus den USA wieder von 40 auf 15 Prozent gesenkt, teilte das Handelsministerium in Peking mit. Vorerst wird die Sonderabgabe aber nicht abgeschafft, sondern lediglich für drei Monate ausgesetzt.

Die Entscheidung ist eine Folge der Gespräche von US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping, die sich am 1. Dezember beim G20-Gipfel in Buenos Aires auf einen 90-tägigen "Waffenstillstand" im Handelsstreit beider Länder geeinigt hatten. Trump hatte bereits kurz danach durch seine Äußerungen Erwartungen auf sinkende Zölle geweckt und vor drei Tagen "wichtige Ankündigungen" in Aussicht gestellt.

Die Delegationen von Chinas Präsident Xi Jinping und US-Präsident Donald Trump sitzen sich beim Abendessen in Buenos Aires gegenüber. | Bildquelle: AP
galerie

Annährung auf dem G20-Gipfel: Nach der Begegnung von Trump und Xi gingen beide Seiten im Handelsstreit aufeinander zu.

Strafzölle galten seit Januar

Die nun ab Januar ausgesetzten Strafzölle auf US-Autos hatte China im Sommer verhängt. Die Regierung in Peking reagierte damals auf Maßnahmen der USA, die ihrerseits Strafzölle auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar (44,3 Milliarden Euro) verhängt hatten. Anfang Dezember hatte die Regierung in Peking aber angekündigt, sie werde "ab sofort" Handelserleichterungen für die USA umsetzen. 

Zuletzt hatte es in dem Handelskonflikt bereits einige Entspannungssignale in dem Handelskonflikt gegeben. So nahm China die Einfuhr von Soja aus den USA wieder auf. In den vergangenen 24 Stunden hätten chinesische Importeure zwischen 1,5 und 2 Millionen Tonnen Soja bestellt, teilte die Vereinigung der amerikanischen Sojaexporteure mit. Die Auslieferung per Schiff werde im Laufe des ersten Quartals 2019 erwartet.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 14. Dezember 2018 um 12:00 Uhr.

Darstellung: