Seltene Erden

China hebt Exportbeschränkung auf Mehr Seltene Erden für den Weltmarkt

Stand: 05.01.2015 07:33 Uhr

China hat die Exportbeschränkungen für Seltene Erden aufgehoben. Das gehe aus den Handelsrichtlinien der Regierung hervor, meldet die Nachrichtenagentur AP. Damit komme die Regierung in Peking einem Schiedsspruch der Welthandelsorganisation (WTO) nach, die die Ausfuhrquoten für unzulässig erklärt hatte, berichten staatliche Medien.

Exportbeschränkung trieb Preise in die Höhe

Aus China stammen mehr als 90 Prozent der Weltproduktion an den begehrten Industriemetallen. Sie werden für Rüstungs- und viele Technologieerzeugnisse wie Computer, Handys, Windturbinen und Batterien benötigt. China hatte in den vergangenen Jahren die Ausfuhr massiv beschränkt. Das hatte die Weltmarktpreise für die stark gefragten Rohstoffe drastisch in die Höhe getrieben.

WTO sieht unfaire Wettbewerbsvorteile

Das WTO-Schiedsgericht hatte im März nach einer Klage der USA, der EU und Japans geurteilt, dass die Exportquoten chinesischen Firmen unfaire Wettbewerbsvorteile verschaffen. Es war erwartet worden, dass China die Quoten nun etwa durch höhere Rohstoffsteuern ersetzt. Die Führung in Peking hat versucht, die heimische Produktion zu drosseln und verstärkt gegen Schmuggel und illegale Produktion vorzugehen.

Offizielle Begründung: Umweltschutz

Offiziell hatte die Regierung in Peking die Exportbeschränkung damit begründet, Umwelt und Ressourcen besser schützen zu wollen. Auch andere Länder wie die USA hätten viele Abbaustätten aus ökologischen Gründen geschlossen. Zur Gewinnung Seltener Erden sind hohe Mengen von Säure erforderlich. Außerdem fallen leicht radioaktive Abfälle an. Jahrzehnte ungebremsten Wirtschaftswachstums haben China gewaltige Umweltprobleme gebracht.

Seltene Erden

Als Seltene Erden werden insgesamt 17 metallische Grundstoffe bezeichnet, darunter Scandium, Yttrium und Lanthan. Die Elemente haben außergewöhnliche Eigenschaften und gelten etwa für Metalllegierungen und Spezialgläser als unentbehrlich. In vielen Schlüsseltechnologien spielen sie eine wichtige Rolle. Die Bandbreite ihrer Verwendung reicht von Batterien über Mobiltelefone, Laser, Flachbildschirme bis hin zu Luftwaffensystemen. Auch für die Herstellung von Hybrid-Fahrzeugen sind die Rohstoffe wichtig.

Die Grundstoffe selbst sind nicht selten, einige kommen sogar häufig vor. Allerdings liegen die bekannten Vorkommen zu einem Großteil in China und werden auch fast ausschließlich dort abgebaut. Da China die Rohstoffe lange vergleichsweise günstig anbot, lohnte sich die eigene Förderung für viele Industriestaaten nicht. Einige Minen wurden sogar wieder geschlossen.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
americafl 05.01.2015 • 16:31 Uhr

14:49 von bitterepille

Der Preis fuer Fracking bei uns liegt zwieschen $ 30 und $ 60/Barrel. Nun weiter denken.