Mikrofone mit dem Logo der Champions League liegen vor einem Spiel auf einem Tisch. | Bildquelle: dpa

Champions-League-Übertragung Sky verliert TV-Rechte

Stand: 12.12.2019 11:38 Uhr

Werbepartner murren, Fußball-Fans auch, doch es nützt nichts: Künftig wird die Fußball-Champions-League fast nur noch im Internet zu sehen sein - mit Bezahlschranke. Eine Ausnahme bleibt das Endspiel.

Der Pay-TV-Sender Sky verliert ab der Saison 2021/2022 die begehrten Rechte für die Live-Übertragung in Deutschland. "Im gerade abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren konnten wir uns nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der UEFA nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen", sagte der scheidende Sky-Deutschland-Chef Carsten Schmidt der "Bild"-Zeitung.

Nach Informationen der Zeitung sicherte sich stattdessen der Internet-Streamingdienst DAZN die weiteren Rechte für die Übertragung der Königsklasse, nachdem Amazon Prime bereits den Zuschlag für das Top-Spiel am Dienstag ab 2021 erhalten hatte.

Endspiel weiter im Free-TV

Die Endspiele werden allerdings von 2022 bis 2024 zusätzlich im ZDF zu sehen sein. Das bestätigte der öffentlich-rechtliche Sender. Ein Endspiel mit deutscher Beteiligung müsse laut Rundfunkstaatsvertrag zwingend und immer im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Außerdem verhandelt der Sender noch über ein Medienpaket für eine Höhepunkte-Sendung. "Gespräche über die Zusammenfassungen der Spiele der Champions League am Mittwochabend sind mit der UEFA noch nicht komplett abgeschlossen", sagte ZDF-Sprecher Alexander Stock in einer Mitteilung.

Das ZDF hatte bis zum vergangenen Jahr regelmäßig die Fußball-Champions League live übertragen, seither ist sie in Deutschland nur noch bei Sky und DAZN zu sehen. Für beide Anbieter müssen die Nutzer bezahlen. Das sorgt bei den Werbepartnern des europäischen Fußball-Verbandes UEFA und der teilnehmenden Vereine allerdings zunehmend für Unmut, weil ihre Reichweiten im Pay-TV deutlich geringer sind.

Europa League bei RTL

Am Dienstag hatte Amazon als neuer Mitspieler seinen Einstieg in die Königsklasse von 2021/2022 an bekannt gegeben. Das Topspiel des Dienstagabends wird ausschließlich beim Streamingdienst des US-Internetriesen zu sehen sein, die übrigen Partien laufen live bei DAZN. Die Champions-League-Rechte gelten nach denen für die Bundesliga als die lukrativsten für die Werbebranche.

Amazon Prime Mikrofon vor Fußballplatz | Bildquelle: AFP
galerie

Anfang Dezember übertrug Amazon Prime Video erstmals Spiele der englischen Premier League.

Im Gegensatz zur Champions League gibt es derzeit bewegte Bilder aus der Europa League im frei zu empfangenden Fernsehen. Die RTL-Gruppe überträgt jeden Spieltag eine Partie - meistens bei Nitro. Der Streamingdienst DAZN zeigt für seine Abonnenten alle Partien des kleinen Europapokals. Ab 2021 kommt die erstmals ausgespielte Europa Conference League hinzu, für die ebenfalls die TV-Rechte ausgeschrieben waren.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. Dezember 2019 um 10:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: