Der Schriftzug Car2go ist auf dem hinteren Teil eines Carsharing-Autos zu lesen. | Bildquelle: dpa

Daimler und BMW Car2go und DriveNow wollen fusionieren

Stand: 28.03.2018 15:30 Uhr

Der Carsharing-Markt wächst kräftig: Ein Trend, den sich Daimler und BMW zunutze machen wollen - und zwar in Zukunft gemeinsam. Die Anbieter Car2go und DriveNow sollen zu einem Unternehmen fusionieren.

Bislang waren die Autobauer Daimler und BMW auch auf dem Trendmarkt des Carsharings Konkurrenten: Daimler mit seiner Unternehmenstocher Car2go und BMW mit dem Pendant DriveNow.

Doch nun wollen die Konkurrenten zu Partnern werden und ihre beiden Carsharing-Dienste sowie ihre App-Angebote Mytaxi und Moovel zusammenlegen.

Eine Kampfansage der "Pioniere"

Das Ziel der angestrebten Fusion: Kostenteilung, schnelleres Wachstum und eine Kampfansage an Fahrdienstleister wie Uber - wie Daimler-Chef Dieter Zetsche es ausdrückt: "Als Pioniere des Automobilbaus werden wir nicht anderen das Feld überlassen, wenn es um die urbane Mobilität der Zukunft geht."

Mehr zum Thema

Beide Konzerne wollen je 50 Prozent am Gemeinschaftsunternehmen halten. Auf Car2go und DriveNow greifen mittlerweile rund vier Millionen Nutzer zurück, mitsamt der App-Dienste könnte das zukünftige Unternehmen europaweit bis zu 40 Millionen Kunden erreichen.

Doch noch müssen die Kartellbehörden den Zusammenschluss absegnen. Daimler und BMW hoffen, dass die Zustimmung für die Fusion noch in diesem Jahr erfolgt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 28. März 2018 um 15:40 Uhr in der Wirtschaft.

Darstellung: