Besucher bei der Messe "Caravan Salon Düsseldorf" | Messe Düsseldorf / Caravan

Caravan-Messe in Düsseldorf Minianhänger und Zwölf-Meter-Schiffe

Stand: 27.08.2022 15:28 Uhr

Wohnmobile und Campinganhänger boomen, nicht erst seit Corona. Auf der Caravan-Messe in Düsseldorf zeigt die Branche ihre Neuheiten. Die Preisspannen sind enorm - und Elektromobilität ist auch hier Trend.

Von Benjamin Sartory, WDR

Es gibt wie immer auch etwas zum Staunen auf der Düsseldorfer Messe Caravan. Der "Morelo Gran Empire 120" gehört dazu: Ein zwölf Meter langes Schiff, ein Luxus-Wohnmobil. Mit doppelten Echtglasfenstern, einer Fußbodenheizung und einer Heckgarage für einen Kleinwagen. Das Fahrzeug kostet im Grundpreis rund 770.000 Euro. Wer kauft so etwas? "Meistens sind es erfolgreiche Unternehmer", sagt Heiko Paul vom Hersteller Morelo. "Viele haben ihre Firma verkauft und wollen dann ihren Lebensabend genießen."

Doch der Trend geht eher zum kompakten und günstigeren Caravan. Vom französischen Hersteller Silver zum Beispiel gibt es einen Einsteiger-Wohnwagen für 18.000 Euro. Die Firma Reimo zeigt auf der Caravan einen ausgebauten Volkswagen Caddy. Mit Ausklappbett im Heck und zusätzlicher Schlafmöglichkeit im Aufklappdach kostet er knapp 50.000 Euro. Und man brauche nicht noch ein zusätzliches Auto für den Alltag, sagt Jan Schelper von Reimo.

Branchenboom und Lieferengpässe

Mit 736 Ausstellern verzeichnet die Düsseldorfer Caravan in diesem Jahr einen Rekord. Die Branche boomt seit vielen Jahren, und die Pandemie hat den Trend befeuert. Dennoch wurden in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres weniger Freizeitfahrzeuge neu zugelassen.

"Wir haben mittlerweile die selben Probleme wie alle andere produzierenden Unternehmen auch: Uns fehlen Facharbeiter, uns fehlen aber auch Teile in der Lieferkette", sagt Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning-Industrieverbands. Es fehle Material vom ganz kleinen Teil bis hin zum großen Chassis, auf dem das Reisemobil aufgebaut wird. "Das führt dann dazu, dass es viele unfertige Fahrzeuge auf den Höfen gibt", so der Verbandssprecher.

Elektro-Trend noch am Anfang

Und auch die Elektromobilität ist ein Trend, der in der Reisemobilbranche aber noch in den Anfängen steckt. Fiat zeigt auf der Caravan einen vollelektrischen Kastenwagen, der zu einem Reisemobil ausgebaut werden kann. Laut Hersteller beträgt die Reichweite 330 Kilometer.

Auch beim Hersteller Knaus Tabbert ist der E-Antrieb Thema, sagt Firmensprecher Stefan Diehl: "Wir entwickeln ein Reisemobil, das voll elektrisch fährt. Es soll eine Reichweite von etwa 100 Kilometern haben." Allerdings solle das Mobil auch über einen kleinen Verbrennungsmotor verfügen, der mit einem Generator gekoppelt sei - um die Batterie während der Fahrt aufzuladen.

Nach dem Fachbesuchertag am Freitag öffnet die Düsseldorfer Caravan am Samstag für alle Interessierte ihre Pforten. Die Messe dauert bis zum 4. September.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. August 2022 um 12:00 Uhr.