Bank of England veröffentlicht Testergebnisse Banken weitgehend stressresistent

Stand: 16.12.2014 12:03 Uhr

Blick auf das Londoner Bankenviertel (Archivbild)
galerie

Nur eine Bank fiel durch: Die britischen Institute sind nach Ansicht der Notenbank weitgehend stressresistent.

Fast alle britischen Kreditinstitute sind der Zentralbank zufolge für eine wirtschaftliche Krisensituation gerüstet. Lediglich die Co-operative Bank habe den Stresstest nicht bestanden, teilte die Bank of England mit. "Die Ergebnisse zeigen, dass das Herz des Bankensystems deutlich widerstandsfähiger ist", sagte Notenbankchef Marc Carney. "Es ist gerüstet, der Realwirtschaft zu dienen - selbst unter schweren Belastungen."

Die Bank of England hatte acht Banken anhand eines Szenarios getestet, das unter anderem einen sprunghaften Anstieg von Arbeitslosigkeit, Zinsen und Inflationsrate, ein Wegbrechen des Immobilienmarktes und einen Einbruch der Finanzmärkte um 30 Prozent vorsah.

RBS und Lloyds müssen nachlegen

Auch die vier größten britischen Banken sind laut Bank of England für dieses Szenario gerüstet. Barclays, HSBC, Lloyds und die Royal Bank of Scotland (RBS) hätten den Stresstest bestanden. Lloyds und die RBS müssten jedoch ihr Kapitalpolster aufbessern. Die beiden Institute waren während der Finanzkrise vom britischen Staat gerettet worden; die britische Regierung hält noch heute Anteile an ihnen.

Neben den vier Großbanken bestanden noch drei weitere den Stresstest - Standard Chartered, Santander UK und Nationwide Building Society. Die durchgefallene genossenschaftliche Co-operative Bank war im vergangenen Jahr an einer Pleite vorbeigeschrammt und hatte daraufhin einen Großteil ihrer US-Fonds verkauft.

Die Bank of England veröffentlichte die Ergebnisse ihres Stresstests zwei Monate nach einer ähnlichen Prüfung durch die Europäische Zentralbank (EZB) und die Europäische Bankenaufsicht (EBA).

Hans-Peter Burghof, Universität Hohenheim, zum Stresstest
tagesschau24 15:30 Uhr, 16.12.2014

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Darstellung: