Ein BMW X6 steht auf der Internationalen Automobilmesse in Frankfurt. | Bildquelle: REUTERS

Autobauer aus München SUVs treiben Geschäfte von BMW an

Stand: 06.11.2019 08:19 Uhr

BMW lässt das schwache erste Halbjahr vergessen. Die Münchener haben von Juli bis September ganz hervorragend abgeschlossen. Einmal mehr treiben die SUVs die Geschäfte an.

Die Konzernerlöse legten um 7,9 Prozent auf 26,67 Milliarden Euro zu, wie der Autobauer mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um 32,9 Prozent auf 2,29 Milliarden Euro. Nach Daten des Finanzdienstleisters Refinitiv hatten Analysten mit einem Umsatz von 25,51 Milliarden Euro und einem Ebit von 2,16 Milliarden Euro gerechnet. Unter dem Strich standen mit 1,55 Milliarden Euro 11,5 Prozent mehr Gewinn. Die viel beachtete operative Marge im Kerngeschäft Automobilbau stieg um 2,2 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent.

SUVs boomen

BMW X7
galerie

BMW X7

BMW lieferte im dritten Quartal 613.361 Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce ab. Das waren 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Einmal mehr entwickelten sich insbesondere die Absatzzahlen der BMW-X-Modelle, also der Stadtgeländewagen, rasant nach oben. Im dritten lieferten die Münchner mit 239.125 SUVs 29,1 Prozent mehr aus als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Hier trug insbesondere das rasante Wachstum des mittelgroßen Modells X3 mit einem Plus von 74 Prozent bei. Und der hochpreisige Riesen-SUV X7 kommt offenbar immer besser bei der Kundschaft an. BMW lieferte im dritten Quartal fast genauso viele Fahrzeuge des riesigen Modells aus, wie im gesamten ersten Halbjahr.

Prognose bestätigt

"Wir liegen nach den ersten drei Quartalen auf Kurs, um unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen", erklärte Vorstandschef Oliver Zipse, der im August das Steuer von Harald Krüger übernommen hatte. Zipse bekräftigte damit die Erwartung, dass BMW im Gesamtjahr im Autogeschäft eine operative Marge von 4,5 bis 6,5 Prozent erreicht. Diese zentrale Kenngröße lagt nach neun Monaten bei 4,1 Prozent.

Weitere Kursinformationen zu BMW ST

Die im Dax notierte BMW-Stammaktien legte im frühen Handel an der Börse Tradegate um 1,1 Prozent auf 73.39 Euro zu.

ME/dpa/rtr

alt VW T-Roc Cabrio

Autobauer drehen wieder auf

Nach dem katastrophalen ersten Halbjahr geht es in der deutschen Autobranche langsam wieder aufwärts. Der Absatz zog zuletzt wieder an. Daimler fuhr in die Gewinnzone zurück, und VW scheffelt wieder Milliarden-Überschüsse. Ist das die Wende?

Von Notker Blechner, boerse.ARD.de

Quelle: boerse.ard.de

Über dieses Thema berichtete am 06. November 2019 Inforadio um 08:36 Uhr und die tagesschau um 12:00 Uhr.

Darstellung: