Netflix Logo am Firmensitz in Los Angeles | Bildquelle: REUTERS

Streamingdienst "Stranger Things" beflügelt Netflix

Stand: 17.10.2019 07:53 Uhr

Sein selbst gestecktes Ziel, im dritten Quartal sieben Millionen neue Nutzer zu gewinnen, hat der Streamingdienst Netflix zwar knapp verfehlt. Dennoch konnte der Konzern mit seinen Zahlen die Anleger begeistern - zu Recht.

Im nachbörslichen Handel schoss die Aktie um gut zehn Prozent in die Höhe auf über 310 Dollar. Damit blieb sie noch deutlich unter dem Jahreshoch von über 380 Dollar, doch die Reaktion der Anleger zeigt wie gut die Geschäfte im dritten Quartal gelaufen sind.

Der Gewinn kletterte im Jahresvergleich von 403 Millionen auf 665 Millionen Dollar und damit deutlich stärker als von Analysten erwartet. Der Umsatz legte um kräftige 31 Prozent auf 5,25 Milliarden Dollar zu. Insgesamt beliefen sich die bezahlten Mitgliedschaften zum Quartalsende auf knapp 158 Millionen.

"Stranger Things" punktet

Dass der Streaming-Dienst von Anfang Juni bis Ende September bei Kunden punkten konnte, war nicht zuletzt "Stranger Things" zu verdanken. Mit 64 Millionen Zuschauern in den ersten vier Wochen war es laut Netflix die bislang erfolgreichste Staffel der beliebten Mystery-Serie. Im vierten Quartal baut Netflix vor allem auf Filmproduktionen wie etwa Martin Scorseses "The Irishman" mit den Hollywood-Stars Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci.

Weitere Kursinformationen zu Netflix

Das laufende vierte Quartal könnte allerdings deutlich schwieriger werden. Denn die Konkurrenten Disney und Apple starten ihre Videodienste Anfang November - und ködern ihre Nutzer mit deutlich geringeren Abo-Preisen als Netflix.

Neue Wettbewerber bremsen

Der Marktführer begegnet den neuen Wettbewerbern demonstrativ selbstbewusst. Die neuen Angebote würden zwar viel Lärm machen und Netflix kurzfristig womöglich etwas belasten, heißt es im Brief an die Aktionäre. Doch kein Wettbewerber habe eine vergleichbare Vielfalt und Qualität, deshalb werde Netflix weiter wachsen.

Dennoch strebt der Konzern für das laufende Vierteljahr ein etwas langsameres Wachstum an. Die Zahl der neuen Kunden soll um 7,6 Millionen wachsen, etwas weniger als erwartet, obwohl das Weihnachtsquartal eigentlich sehr stark ist. Auch rechnet das Unternehmen angesichts hoher Produktions- und Marketingkosten mit deutlich weniger Überschuss zum Jahresende.

Analysten bleiben bullisch

Die Analysten empfehlen die Aktie nach wie vor zum Kauf. Goldman Sachs hob gar das Kursziel von 360 auf 400 Dollar an. RBC senkte dagegen das Kursziel von 450 auf 420 Dollar, traut damit der Netflix-Aktie weiter kräftiges Wachstum zu.

lg/rtr/dpa

Quelle: boerse.ard.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 17. Oktober 2019 um 11:00 Uhr.

Darstellung: