Nintendo Switch

Ein starkes Corona-Halbjahr Nintendo: Gaming-Boom lässt Kasse klingeln

Stand: 05.11.2020 08:56 Uhr

Der japanische Spielekonzern Nintendo hat den Gewinn im ersten Halbjahr verdreifacht. Nicht nur einzelne Spiele laufen in der Corona-Kirse prächtig, auch die Switch-Konsole verkauft sich glänzend. Das Management wird mutiger.

Angesichts der beeindruckenden Halbjahreszahlen hob Nintendo die Prognose für die Verkäufe der Switch im laufenden Geschäftsjahr kräftig von 19 Millionen auf 24 Millionen an. Auch der Ausblick für das operative Ergebnis wird um 50 Prozent angehoben: Statt wie zuvor 300 Milliarden Yen geht das Unternehmen nun von einem Ergebnis in Höhe von 450 Milliarden aus.  

Nintendo Switch
galerie

Drei Männer mit verpackten Nintendo Switch-Gaming-Konsolen

Der Ausblick sei immer noch konservativ, immerhin habe Nintendo aber reagiert, kommentierte Serkan Toto, Gründer des Analysehauses Kantan Games, das sich auf die Spielebranche fokussiert hat.

Zocken im Lockdown

Nintendos Spiele und Geräte finden derzeit reissenden Absatz: Der Umsatz im Halbjahr bis Ende September stieg um mehr als 73 Prozent auf 770 Milliarden Yen. Das entspricht 6,3 Milliarden Euro. Der Gewinn kletterte im Vorjahresvergleich um mehr als das Dreifache auf 213 Milliarden Yen (1,73 Milliarden Euro), wie Nintendo mitteilte.

Der Grund ist bekannt: Der Corona-Lockdown sorgt für einen Mangel an Unterhaltungsalternativen außer Haus. Deshalb nutzen Menschen aktuell die Möglichkeiten, die in den eigenen vier Wänden geboten sind. Dazu gehört das Spielen. Und angesichts der Tatsache, dass die Pandemie die Welt erneut im Griff zu haben scheint, sind die Aussichten auf weiteres Wachstum gut – nicht zuletzt auch wegen des bevorstehenden Weihnachtsfests.  

Weitere Kursinformationen zu Sony

Weitere Kursinformationen zu Microsoft

Weitere Kursinformationen zu Nintendo

Die Konkurrenz schläft nicht

Sony Playstation 5
galerie

Sony Playstation 5

In den nächsten Wochen steigen die Konkurrenten auf dem Konsolenmarkt, Sony und Microsoft, mit neuen Modellen in den Markt ein. Kommende Woche kommt schon Sonys neue PlayStation 5 in den Handel.

Sony verzeichnet für die neue Spielekonsole nach eigenen Angaben eine hohe Nachfrage, und hatte in der vergangenen Woche eine Verdopplung des Quartalsgewinns gemeldet und die Prognose ebenfalls angehoben. Auch Microsoft bringt noch vor Weihnachten seine neue XBox heraus. 

Allerdings dürfte das Nintendo-Management diesen Terminen gelassen entgegensehen, da die Zielgruppen nicht deckungsgleich zum Nintendo-Angebot sind.

ts    

Quelle: boerse.ard.de
Darstellung: